Ein guter Tag für Greiz

Es kamen wie erwartet viele Greizer und Gäste der Stadt um die "Neue August-Bebel-Straße" noch vor der offiziellen Verkehrsfreigabe ab 13 Uhr in Augenschein zu nehmen. Auf einer Länge von 790 m flanierten die Besucher am Samstag, 17. November zum großen Eröffnungsfest bei idealen Wetterverhältnissen.
An der Verkehrstrasse anliegende Firmen und Vereine stellten Fahrzeuge und Infostände zur Besichtigung und Anschauung bereit. Stolz stellte Bodo Scheffel vom Bauhof Greiz, die neuen Fahrzeuge der Einsatzflotte vor, darunter auch ein Multitalent, umrüstbar für den Einsatz zu jeder Jahreszeit.
Zu einer interessanten Besichtigung lud die Energiewirtschaft die Besucher ins Trafo-Haus. Die große Schaltanlage der 10kv und 20kv Anlagen und zahlreiche Ausstellungsstücke standen im Mittelpunkt der Ausstellung.
Auf dem Weg über die Verkehrsmeile begegnete man Thüringer Majestäten zusammen mit dem Reußenpaar und Perla, dem Maskottchen der Stadt. Wie man im vorhgen Jahrhundert und zuvor auf zwei Rädern unterwegs war, zeigte die Historische Fahrradgruppe aus Gotha. Schwungvolle Tänze bei den Line-Dance Vorführungen animierten zum Mitmachen.
Getränke und Imbissstände waren stets dicht umlagert. Viele weitere Aktionen auf der Starße bereicherten den schönen Tag in Greiz.
Während der Stadtmarketingverein reichlich Sekt für den Höhepunkt des Tages vorbereitete, drängten sich die Massen immer dichter um das rot-weiße Absperrband.
In seiner Ansprache Punkt 17 Uhr ging Bürgermeister Gerd Grüner noch einmal auf den Bauablauf ein und bedankte sich bei den beteiligten Firmen für die termingerechte Fertigstellung und den Anwohnern für ihr Verständnis während der Bauzeit. Lothar Lüders bezeichnete die Verkehrsfreigabe als einen großen Tag für Greiz.
Nachdem die Offiziellen die Schere für den Bandschnitt erhielten, forderte das Stadtoberhaupt den Jüngsten und ältesten Bürger auf mit an das Band zum Durchschnitt zu kommen
An der Kreuzung Naumann/August-Bebel-Straße hatte der Historische Rennsportclub Neumühle einige historische Fahrzeuge aufgefahren, die als erste nach dem Bandschnitt auf dem Asphalt mit Bürgermeister Gerd Grüner, Lothar Lüders vom Osttthüringer Straßenbauamt und weiteren Vetretern öffentlicher Einrichtungen eine Ehrenrunde drehten.
Während dem gesamten Nachmittag hatte Polizei und Firmen der Absperrdienste zu tun, um die Verkehrsleiteinrichtungen auf den aktuellen Stand zu bringen.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
508
Dieter Pemsel aus Weimar | 18.11.2012 | 17:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige