Filmpremiere im Unteren Schloss

Wann? 16.08.2013 19:00 Uhr

Wo? Unteres Schloss, 07973 Greiz DE
(Foto: Christiane Baumann und Gerrit Ebneter)
Greiz: Unteres Schloss | Am 16. August 2013, dem 80. Geburtstag des Schriftstellers Reiner Kunze, wird in seinem früheren Thüringer Wohnort Greiz ein Interviewfilm von Christiane Baumann und Gerrit Ebneter erstmals zu sehen sein. Der Eintritt zu der Filmpremiere um 19 Uhr im Weißen Saal des Unteren Schlosses ist frei.

Reiner Kunzes Texte gehören zum positiven Erinnerungsschatz jener Ostdeutschen, die in der DDR trotz aller Schwierigkeiten versuchten, „in der Wahrheit zu leben“. Nicht nur für Lyrikinteressierte aus der Generation der heute 50- bis 60-Jährigen waren Gedichte von Reiner Kunze wichtige Bezugspunkte - sie fungierten als Erkennungszeichen. Seine Einladung zu einer Tasse Jasmintee schmückte vielen Türen und Wände zwischen Mecklenburg und Sachsen:„Treten Sie ein, legen Sie Ihre Traurigkeit ab, hier dürfen Sie schweigen.“

Wie sehr Kunzes Texte gelesen und weitergegeben wurde, registrierte auch die Stasi, die damals alle privaten Abschriften von seinen Gedichten, derer sie habhaft werden konnte, für ein geplantes Strafverfahren sammelte.

Seit 1977 lebt Reiner Kunze in Bayern, nahe Passau. Als einer der konsequentesten Kritiker der DDR verließ der Autor 1977 die DDR, nachdem er kurz zuvor aus dem Schriftstellerverband ausgeschlossen worden war. Bereits 1968 hatte er Konsequenz gezeigt und nach der Niederschlagung des Prager Frühlings seinen Austritt aus der SED erklärt.

In den letzten Jahrzehnten ist sein dichterisches Werk, das im S. Fischer Verlag erscheint, in insgesamt 30 Sprachen übertragen worden und mit vielen wichtigen Preisen, darunter dem Georg-Büchner-Preis (1977) ausgezeichnet worden.

Seiner ostdeutschen Leserschaft, für die seine Texte im wörtlichen Sinne Horizont erweiternd waren, geriet der zurückhaltende Dichter, der die Schlagzeilen meidet, inzwischen etwas aus dem Blick.

Hier setzt das Interview mit dem 80-Jährigen an: in der Begegnung an seinem Wohnort im bayrischen Donautal. Im Film spricht Reiner Kunze über sein Leben in Ost und West, gibt Auskunft über sein Selbstverständnis als Lyriker, liest einige Texte vor der Kamera und erläutert sein jüngstes Projekt, die Reiner und Elisabeth Kunze-Stiftung.

Der mit öffentlichen Mitteln aus Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern geförderte 70-minütige Film "Frage und Antwort, 2013. Ein filmisches Interview mit dem Lyriker Reiner Kunze." von Christiane Baumann und Gerrit Ebneter wird bis Ende des Jahres ebenfalls in Erfurt, Schwerin und Berlin zu sehen sein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige