Hochwasserkrisenstab im Saale-Orla-Kreis gebildet

Aufgrund der Hochwassersituation der Saale wurde am 3. Juni 2013 um 5.45 Uhr im Saale-Orla-Kreis ein Krisenstab eingerichtet. Dazu schreibt die Pressestelle der Kreisverwaltung:

Im Landratsamt Saale-Orla ist am Morgen aufgrund der aktuellen Hochwasser-Situation der Verwaltungsstab zusammengekommen, um alle Einsätze zentral koordinieren zu können.

Für die Talsperre Bleiloch wird beim Eintreten der prognostizierten Niederschläge am heutigen Montag, den 03.06.2013, gegen 12 Uhr mittags mit dem Anspringen der Hochwasserentlastung (HWE) gerechnet. Derzeit beträgt die Abgabe der Bleiloch-Talsperre ca. 50m3/s, der derzeitige Zulauf umfasst etwa 170 m3/s.

Beim Anspringen der HWE an der Bleiloch-Talsperre erhöht sich der Abfluss in der Ortslage Ziegenrück markant. Erwartet werden Zuläufe von ca. 180m3/s.
Für die Talsperre Hohenwarte wird ebenfalls das Anspringen der HWE am 03.06. gegen Mittag erwartet. Voraussichtlich wird hier die gesteuerte Abgabe kurzfristig erhöht. Der erhöhte Abfluss würde am 04.06. die Stadt Jena erreichen.

Der Saale-Orla-Kreis liegt im Südosten Thüringens. Die Saale bildet hier mit der etwa 80 km langen und fünfmal gestauten Saalekaskade das größte zusammenhängende Stauseegebiet Europas – das „Thüringer Meer“. Mit einem Fassungsvermögen von etwa 215 Mio.m3 Wasser ist der Bleiloch-Stausee der größte Stausee Deutschlands. Ein paar Kilometer flussabwärts liegt die Hohenwarte-Talsperre.

Aktuelle Hochwassersituation im Saale-Orla-Kreis: http://www.meinanzeiger.de/zeulenroda-triebes/politik/hochwassersituation-im-saale-orla-kreis-am-3-juni-2013-d29472.html
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige