Im Zeichen der Flut – Vom Jahrsempfang 2014 der Stadt Greiz

"tanz(un)art" der Greizer Musikschule mit "High School Musical".
 
Bürgermeister Gerd Grüner (r.) begrüßt den Greizer Ehrenbürger Ulf Merbold (l.) zum Neujahrsempfang. Im Hintergrund der Leiter des Greizer Ulf-Merbold-Gymnasiums, Jens Dietzsch.
Der Jahrsempfang 2014 der Stadt Greiz am 25. Februar stand ganz im Zeichen der Hochwasserkatastrophe, die Ende Mai/Anfang Juni auch die Ostthüringer Kreisstadt heimgesucht hatte. Weshalb auch unter den geladenen Gästen in der Vogtlandhalle zahlreiche Vertreter von Feuerwehren und weitere Helfer zu finden waren. Ihnen allen dankte Bürgermeister Gerd Grüner für ihr bürgerschaftliches Engagement. Die ganze Stadt stehe noch unter dem Eindruck dieser Ereignisse, aber auch der großen Hilfsbereitschaft. Und die überwiege. "Die Welle der Solidarität ist größer als die der Flut", so Grüner, der dabei vor allem den Generationen übergreifenden Gemeinsinn hervor hob.

In seiner Bilanz des Jahres 2013 ließ das Greizer Stadtoberhaupt vor den knapp 500 Gästen – unter ihnen eine Delegation aus der tschechischen Partnerstadt Rokycany mit Bürgermeister Vladimir Smolik sowie Ehrengäste wie die Greizer Landrätin Martina Schweinsburg, der in Greiz geborene Astronaut Dr. Ulf Merbold, das Greizer Fußball-Urgestein Otto Schlutter und einige Bürgermeister benachbarter Kommunen – die Ereignisse Revue passieren und zog trotz aller Widrigkeiten ein positives Fazit: "Im Allgemeinen geht es uns gut." Das möge zwar nicht auf jeden Einzelnen zutreffen und nicht auf jeden der 365 Tage des Vorjahres, doch unter dem Strich sei 2013 für Greiz mit allen Höhen und Tiefen ein schwieriges, aber auch ein gutes Jahr gewesen.

Dabei hat allein das Hochwasser der Stadt einen Gesamtschaden von über 25 Millionen Euro gebracht. Die Schäden für Private, Geschäfte und Unternehmen sind da gar nicht mitgerechnet. Um so ärgerliches sei es, dass der Bürokratismus den Wiederaufbau hemme. Auf der anderen Seite jedoch gehen immer noch Spenden für die Flutopfer in Greiz ein. Bislang seien dies 250.000 Euro gewesen, die direkt an die Betroffenen weitergeleitet wurden.

Im Jahr 2014 werde weiterhin die Beseitigung der Hochwasserschäden und der vorbeugende Hochwasserschutz im Mittelpunkt stehen, kündigt der Bürgermeister an und verweist aber auch auf ein gutes Dutzend weiterer Bauvorhaben. Zu denen gehören neben den städtischen Vorhaben wie die neue Zwei-Felder-Sporthalle in Greiz-Aubachtal und die Erweiterung der Marstallstraße sowie die neue Sport- und Spielstätte Marienstraße auch der Kita-Neubau der Lebenshilfe Reichenbach e.V. in der Greizer Neustadt.

In seiner Festrede erinnerte Gerd Grüner auch daran, dass in diesem Jahr die Europa- und Thüringer Kommunalwahlen sind. Jeder Bürger solle im Jubiläumsjahr, 25 Jahre nach dem Mauerfall in Berlin und 25 Jahre nach der ersten privat angemeldeten Demonstration in Greiz, sein Wahlrecht wahrnehmen

Für die kulturelle Umrahmung des Jahresempfanges sorgten der "Paul-Dessau-Chor" der Lessing-Regelschule, die Tanzgruppen "tanz(un)art" der Kreismusikschule "Bernhard Stavenhagen" sowie die Gesangssolistinnen Madeleine Reiher und Jasmin Peuckert unter der Begleitung von Musikschulleiter Ingo Hufenbach am elektrischen Klavier. Zum anschließendem Buffet mit Leckerem aus der Küche des Restaurants "Reihe 1" und Gerstensaft der Greizer Vereinsbrauerei gab es flotte Klänge der "Swing Connection".
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige