Prominente im Gespräch – Begegnungen

Jürgen Grässlin (Foto: Agentur)
Harald Seidel
Reihe „Prominente im Gespräch“

Dienstag, 27. August 2013: Jürgen Grässlin, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft, stellt seine Arbeit „Schwarzbuch Waffenhandel. Wie Deutschland am Krieg verdient“ vor.

Deutschland ist neben den USA und Russland die „Waffenschmiede“ der Welt. Kriegswaffen und Rüstungsgüter werden selbst an menschenrechtsverletzende und kriegführende Staaten verkauft. Geld stinkt nicht. Deutsche Rüstungskonzerne – wie Daimler EADS, Krauss-Maffei Wegmann, Rheinmetall, Diehl Defence oder ThyssenKrupp Marine Systems – verdienen sich dumm und dusslig am grenzenlosen Export ihrer Großwaffensysteme. Heckler & Koch – besonders kriminell – erobert den Weltmarkt der Kleinwaffen mit profitablen Gewehrlieferungen jeder Art und mit Lizenzvergaben. Durch die Unterstützung von Banken – siehe Ackermann und Deutsche Bank – werden die Konzerne zu massiven Kriegsgewinnern. Die Verantwortung dafür tragen die Vertreter der Rüstungsindustrie, aber auch der Politik. Besonders brisante Fälle werden hinter verschlossenen Türen im so genannten Bundessicherheitsrat bewilligt – so zum Beispiel die LEOPARD-2-Kampfpanzer-Lieferungen für Saudi-Arabien. Die diesbezügliche Macht der Rüstungskonzerne, Lobbyverbände, Banken und verantwortlichen Politiker ist immens.
Erst ein breites Bündnis der Zivilgesellschaft könnte den notwendigen Druck zum Stopp der Waffenexporte herbeiführen.
Zum oben genannten Thema erwartet „Prominente im Gespräch“ am Dienstag, dem 27. August 2013 um 19:00 Uhr im Weißen Saal des Unteren Schlosses Greiz, Burgplatz 12, einen der profiliertesten Rüstungsgegner Deutschlands, Jürgen Grässlin.
Grässlin beantwortet bei seiner Buchvorstellung folgende Fragen: Wie gelangen deutsche Waffen – legal und illegal – in Krisen- und Kriegsgebiete? Wer sind die Toptäter in Rüstungsindustrie und Politik? Wer sind die Opfer dieser skrupellosen Wirtschaftspolitik? Was muss die Bundesregierung ändern und was können wir tun, damit der immense Waffenhandel endlich gestoppt wird?
Jürgen Grässlin ist Sprecher der aktuellen Kampagne „Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel!“ sowie Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (FG – VK). Zudem ist er Autor zahlreicher kritischer Sachbücher über Rüstungsexporte sowie Militär- und Wirtschaftspolitik.
2009 wurde er mit dem „Preis für Zivilcourage“ der Solbach-Freise-Stiftung und 2011 mit dem „Aachener Friedenspreis“ ausgezeichnet.

Die von ihm maßgeblich mit ins Leben gerufene Aufschrei-Kampagne wurde im vergangenen Jahr mit dem Stuttgarter Friedenspreis gewürdigt.

Musikalisch umrahmt wird der Abend durch ein Greizer Modern-Jazzensemble.
Die Veranstaltung wird vom Autohaus Fröde & Rüger Greiz unterstützt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige