Richtfest an der neuen Zweifelder-Sporthalle in Greiz

Gottwald Taubert verliest den Richtspruch.
Greiz: Aubachtal |

Montag, 12 Uhr mittags, Greiz-Aubachtal: Die Richtkrone schwebt über der neuen Zweifelder-Turnhalle neben der Eisbahn.

„Wir brauchen die neue Halle“, unterstrich Landrätin Martina Schweinsburg zum Richtfest am 12. Mai 2014 zum wiederholten Mal, da die bestehenden Turnhallen in der Kreisstadt vor allem durch den Schulsport zu 95 bis 98 Prozent ausgelastet seien. Die neue Sporthalle in Aubachtal als Ersatzbau für die Jahnturnhalle bringe da für den Freizeit- und Breitensport eine wesentliche Entlastung. Zudem vereine der Hallenneubau „Pragmatik und gemeinsame Ziele im Sinne des Sports und der einheimischen Infrastruktur.“

Der Greizer Bürgermeister Gerd Grüner erinnerte daran, dass sich mit dem Vorhaben eine Entwicklung abschließe, die bereits vor 15 Jahren mit dem Bau der Eisbahn begann, und kündigte an, dass noch in diesem Jahr mit dem Neubau der vom Hochwasser geschädigten Brücke begonnen wird. Die Fördermittelbescheide dafür seien da und in der nächsten Woche sollen die Ausschreibungen für die Bauleistungen herausgehen.

Der Bau der Zweifelder-Halle begann im Frühjahr 2013. Man liege gut im Bauablauf- und Finanzierungsplan, so der Geschäftsführer der Greizer Freizeit- und Dienstleistungs GmbH & Co. KG, Frank Böttger, der die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Gewerke und die Qualität der Bauausführung lobte. Bisher seien 1,4 Millionen Euro „verbaut“ worden. Die Gesamtsumme für den Neubau beziffert der Bauherr mit 3,75 Millionen Euro, wovon 1.220.400 Euro vom Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit, das auch für den Sport zuständig ist, gefördert werden.

Den Richtspruch vollzog Gottwald Taubert, Senior-Chef der Rohbau ausführenden Firma Taubert aus Greiz-Reinsdorf. Fertigstellung und Eröffnung der neuen Halle sollen im April 2015 sein. Dann lädt die moderne Zweifelder-Halle mit einer 20 mal 40 Meter großen Spielfläche zum Sport treiben ein. „Entsprechend des Thüringer Sportfördergesetzes können Vereine die Halle zu nichtkommerziellen Zwecken entgeltlos nutzen“, sagte Frank Böttger zum Richtfest am Montag. Bislang lägen über zehn Anfragen vor. Welche Vereine die Halle einmal nutzen, werde in Abstimmung mit dem Landratsamt entschieden.

Auf jeden Fall wird die Sporthalle die künftige Heimstätte des RSV Rotation Greiz sein. In einem separaten Raum können junge und aktive Ringer auf einer fest installierten Übungsmatte trainieren. Und natürlich finden ab der Saison 2015 auch die Heimkämpfe der Greizer Ringer in Aubachtal statt. Eine Tribüne bietet 500 Zuschauern Sitzplätze. Mit Stehplätzen ist die neue Halle für insgesamt 940 Zuschauer ausgelegt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige