Startschuss für "Wohngebiet zum Stausee"

Bürgermeister Dieter Weinlich (r.) und Klaus Jaeger (l.) von der LEG Thüringen stellen mit Carry Förster vom Städtischen Bauamt und Toni Richter vom Immobiliencenter der Sparkasse Gera-Greiz den städtebaulichen Gestaltungsplan vor.
Zeulenroda-Triebes: Wohngebiet zum Stausee |

Bürgermeister Dieter Weinlich gab gestern (19. Februar) den sozusagen offiziellen Startschuss für das neue "Wohngebiet zum Stausee" in Zeulenroda. Demnach soll auf den Rückbauflächen der städtischen Wohnungsbaugesellschaft am Stadtbachring ein neues Wohngebiet entstehen. Vorgesehen sind 17 Baugrundstücke mit einer durchschnittlichen Größe von 500 Quadratmetern.

Die Nachfrage nach Bauland für Wohneigentum bestehe, so Weinlich, der darauf verweist, dass die Stadt Zeulenroda-Triebes zurzeit keine kommunalen Wohnungsbauflächen zur Verfügung stellen könne. „Es gibt immer wieder Anfragen“, so der Bürgermeister, weshalb sich die Stadt in der Pflicht sehe, „Flächen für die Schaffung von Wohneigentum und den Bau von Einfamilienhäusern zu entwickeln und potenziellen Bauherren anzubieten.“ Das Areal zwischen Aumaischer Straße und Stadtbachring, auf dem einst Plattenbauten standen, ist eine solche Fläche. Für die Standortentwicklung hat dier Stadt Zeulenroda-Triebes mit der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen im November 2014 ein Vertrag zur treuhänderischen Entwicklung des Wohngebietes abgeschlossen. LEG-Projektleiter Andreas Jaeger bestätigt den Bedarf und ist überzeugt, potentiellen Bauherren mit dem "Wohngebiet zum Stausee" einen attraktiven Standort bieten zu können: „Das Bauland ist zentral gelegen, inmitten einer funktionierenden Infrastruktur und kann durch die Nähe zur Talsperre punkten.“ Die voll erschlossenen Baugrundstücke sollen zu einem Quadratmeterpreis von 45 bis 65 Euro zu haben sein. Das sei „ein günstiges Angebot so für eine zentrumsnahe Lage“, findet Jäger. Zudem bietet die LEG Interessenten eine intensive Bauherrenbetreuung „von der Planung bis hin zu Grundstücks- und Finanzierungsfragen“ an.

Überhaupt sei die Finanzierung aufgrund der aktuellen Niedrigzinslage so günstig wie nie zuvor. „Bei einer Zinsbindung von zehn Jahren beispielsweise können wir zurzeit einen Großteil unserer Baukredite mit 1,6 bis 1,8 Prozent Zinsen anbieten“, wirbt Toni Richter vom ImmobilienCenter der Sparkasse Gera-Greiz. Das regionale Kreditinstitut steht als kommunaler Partner der Stadt Zeulenroda-Triebes genauso als Partner für private Bauherren in den Startlöchern wie jede andere Bank.

Wer mehr über das "Wohngebiet zum Stausee" wissen möchte, kann sich im Bauamt der Stadt an die stellvertretende Bauamtsleiterin, Carry Förster (Telefon 036 628/48-301, c.foerster@zeulenroda-triebes.de), wenden sowie an Andreas Jaeger von der LEG Thüringen (Telefon 0361/56 03-276, andreas.jaeger@leg-thueringen.de).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige