Vom Jahresempfang der Stadt Greiz

Bürgermeister Gerd Grüner (r.) begrüßt Ehrengäste aus der Partnerstadt Rokycany: Bürgermeister Vladimír Šmolík und Gattin.
Greiz: Vogtlandhalle | Der Jahresempfang 2012 der Stadt Greiz fand am 14. Februar in der im Vorjahr eröffneten Vogtlandhalle statt. Bürgermeister Gerd Grüner konnte dazu rund 500 geladene Gäste begrüßen. Unter ihnen Ehrengäste wie die Bürgermeister aus dem vogtländischen Reichenbach und der tschechischen Partnerstadt Rokycany sowie zahlreiche Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, die ja im vergangenen Jahr durch eine Greizer Brandserie besonders gefordert waren.

Auf diese Brandserie ging der Bürgermeister in seiner Festrede genauso ein wie auf die kulturellen Highlights 2011. Hier steht an erster Stelle natürlich die Eröffnung der Vogtlandhalle im März. Seitdem haben den neuen Musentempel der Stadt bis Ende des Jahres rund 60.000 Menschen besucht, für die Veranstaltungen des Hauses wurden über 44.000 Tickets verkauft. Einen breiten Raum in der Festrede des Bürgermeisters nahm das Baugeschehen der Stadt ein, das sich recht vielfältig gestaltet. Beispiele sind der Neubau der Vogtlandhalle, Modernisierungsarbeiten in den Kitas, der Bau des Gräßlitzgewölbes und der August-Bebel-Straße, über die ab diesem Herbst wieder der Verkehr rollen soll, die Altlastensanierung des Greika-Geländes gegenüber dem Kaufland, Sanierungsarbeiten im Oberen Schloss und der geplante Neubau einer Zweifelder-Sporthalle neben der Eisbahn. Der Fördermittelantrag dafür wurde bereits eingereicht genauso wie einer für die Umgestaltung des Geländes der ehemaligen Likörfabrik in eine Sport- und Spielfläche.

In seiner Ansprache dankte Grüner allen ehrenamtlich tätigen Bürgern für ihr Engagement, egal ob in den Freiwilligen Feuerwehren oder in den Vereinen der Stadt. Stellvertretend für diese ehrte er den Vorsitzenden des Greizer Wandervereins, Klaus Grams. Der 73-Jährige ist seit fast 25 Jahren Vereinsvorsitzender und organisiert als solcher unter anderem die alljährlichen Volkssportwanderungen „Elsterperle Greiz“, an denen immer mehrere hundert Wanderfreunde teilnehmen.

Was einige der zahlreichen Vertreter des Mittelstandes in der Festrede des Bürgermeisters vermissten, waren Worte über Industrie, Handel und Gewerbe. Das traf auch auf die „Greizer Impressionen 2011“ zu: Die Fotoschau mit Aufnahmen der OTZ-Redakteure und des meinAnzeiger-Bürgerreporters Dieter Eckold dokumentierte eindrucksvoll die landschaftlichen und architektonischen Schönheiten der „Perle des Vogtlandes“ sowie Greizer Festivitäten und Kulturevents. Aber Bilder von Handwerk, Industrie oder Gewerbetreibenden blieben bis auf ein Foto vom Füllereinbau in der Vereinsbrauerei Fehlanzeige.

Der Jahresempfang wurde vom Kammerorchester der Vogtland Philharmonie unter der Leitung von Jiri Malát mit Musik von Vivaldi und Mozart sowie einer Tanzgruppe der Musikschule „Bernhard Stavenhagen“ kulturell umrahmt. Nach dem „offiziellen“ Teil gab es am Buffet im Foyer der Vogtlandhalle zu Swingmusik ausgiebig Gelegenheit für Gespräche.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige