Vom Jahresempfang der Stadt Greiz

Bürgermeister Gerd Grüner und Beigeordnete Ines Watzek begrüßen Ministerin Heike Taubert (l.).
Zum Jahresempfang 2013 der Stadt Greiz konnte Bürgermeister Gerd Grüner nicht ganz 500 geladene Gäste begrüßen, die Reihen im großen Saal des Hauses waren wegen der Grippewelle doch etwas gelichtet. Gekommen waren aber gern gesehene Ehrengäste wie die Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit, Heike Taubert, die Greizer Landrätin Martina Schweinsburg sowie die Bürgermeister aus den vogtländischen Städten Reichenbach, Mylau und Netzschkau und der tschechischen Partnerstadt Rokycany.

Nach der musikalischen Eröffnung des Abends durch das Blechbläser-Quartett der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach mit Marc Antoine Charpentiers Prelude aus „Te Deum" ließ der Greizer Bürgermeister das vergangene Jahr Revue passieren. Dabei ging Grüner auf die Entwicklung der Stadt ein, die er insgesamt als recht positiv einschätzte. Als einen der Höhepunkte erinnerte er an die Neueröffnung der August-Bebel-Straße nach anderthalbjähriger Bauzeit. Kein Wort verlor der Rathauschef über das in der Diskussion stehende neue innerstädtische Verkehrskonzept.

Angesichts klammer Kassen wegen immer geringerer finanzieller Zuflüsse aus Bund und Land würdigte Gerd Grüner ganz besonders das ehrenamtliche Engagement Greizer Bürger. Namentlich danke er langjährigen Ortsbürgermeister von Greiz-Reinsdorf, Volkmar Beck, und gratulierte ihm zu dessem 70. Geburtstag. Für ihr ehrenamtliche Tätigkeit ehrte der Greizer Bürgermeister die "Neu-Greizer" Dr. Klaus Machalett und dessen Gattin Reinhilde Machalett. Das Hohndorfer Ehepaar hatte im vergangenen Jahr der Stadt Greiz über 600 zeitgenössischen Werke regionaler Künstler mit einem Gutachterwert von mehreren Zehntausend Euro überlassen, um diese ihren Bürgerinnen und Bürgern sowie allen Gästen nicht nur präsentieren zu können, sondern in ihrer Gesamtheit zu erhalten.

Eine Dia-Show mit Impressionen aus der Elsterstadt illustrierte das das Jahr 2012 in Greiz. Zu dieser gelungenen Fotoschau hat unser Bürgerreporter Dieter Eckold zahlreiche Bilder beigesteuert.

Der Jahresempfang wurde vom „Paul-Dessau-Chor" der Lessing Regelschule unter der Leitung von Doris Marek, dem Blechbläser-Quartett der Vogtland Philharmonie sowie den „tanz(un)art"-Gruppen der Musikschule "Bernhard Stavenhagen" kulturell umrahmt. Letztere begeisterten mit Tänzen wie „Candy" und „Mama Mia", während der Chor für die Lieder „Marmor, Stein und Eisen bricht", „Hungriges Herz" und „Lollipop" viel Beifall erhielt.

Nach dem „offiziellen“ Teil gab es am Buffet im Foyer der Vogtlandhalle zu beschwingten Klängen der Greizer Swing-Connection ausgiebig Gelegenheit für Gespräche.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige