Weitere Spenden für Greizer Flutopfer

Spendenübergabe bei der Firma ZIBA-Bau GmbH Greiz-Dölau, v.l.: Guido Brinckmeyer (BS), Konrad Ruselack (Werkstattmeister), Toralf Zipfel (GF) und Marlen Herpich (Prokuristin). (Foto: BS Greiz/tr)
Die Bürgerstiftung Greiz i.G ist immer noch mit ihrem Fluthilfe-Projekt aktiv. Das Jenaer Angebot eines kostenfreien Ostsee-Urlaubes konnte die Gründungsinitiative erfolgreich vermitteln. „Wir bedanken uns sehr herzlich bei Stephan Marek von der Stadtverwaltung Greiz und Herrn Dr. Klötzner vom gleichnamigen Immobilienbüro für deren Unterstützung“, betonte Torsten Röder, der in der Bürgerstiftung (BS) die PR- und Marketingarbeit koordiniert. Zwar konnten die von den Unterstützern benannten Betroffenen so kurzfristig keinen Urlaub bekommen. Für sie gibt es aus Jena jedoch möglicherweise Alternativangebote. Dennoch kann eine junge Familie aus Greiz mit ihren Kindern das Hilfeangebot wahrnehmen und wird die Winterferien in Graal-Müritz verbringen.

Auch in Greiz war die in Gründung befindliche Bürgerstiftung am Freitag (14.2.2014) wieder aktiv. Aus den Händen von Christiane Maria Gräßer konnten in der Greizer Altstadt Viola Heidel und Nadja Zölle die symbolischen Spenden-schecks in Empfang nehmen. Guido Brinckmeyer überreichte in Dölau den Scheck an den Geschäftsführer der ZIBA-Bau GmbH, Toralf Zipfel.

Weitere Spendenanträge sind bei der BS Greiz noch unbearbeitet. Die Anträge betreffen sowohl Privatpersonen als auch Selbständige bzw. Freiberufler. „Die Antragsteller sind nicht vergessen. Wir schultern das Projekt jedoch ehrenamtlich. Priorität hatte zum Jahreswechsel die Aufbereitung der Spendenbescheinigungen für die Spender. Nun arbeiten wir die weiteren Spendenanträge ab“, warb Torsten Röder um Verständnis für die eingetretene Verzögerung. Daher freut sich die Gründungsinitiative über jeden Greizer (oder auch Greizerin), welche sich in der künftigen BS Greiz engagieren wollen. „Zeitstifter sind uns ebenso herzlich willkommen wie Geldstifter. Nur mit gemeinsamem Handeln sind die Aufgaben zu schultern“, stellte Röder die Herausforderung nochmals klar.

Die Bürgerstiftung Greiz i.G. informierte zudem, dass man aktuell mit der Stadt im Gespräch sei bezüglich der Spendenmittel für den Kindergarten „Käthe Duncker“ in Aubachtal. Nach Abschluss der Verhandlungen will die Gründungsinitiative gemeinsam mit der Stadt Greiz über die beabsichtigte Mittelverwendung informieren.

Kontakt zur Bürgerstiftung Greiz ist möglich unter info@buergerstiftung-greiz.de oder telefonisch unter 03661/ 458 9090.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige