Wellsdorf: Straßenbau liegt im Zeitplan

Bis November ist die Ortsdurchfahrt durch Wellsdorf wegen grundhafter Straßenbaumaßnahmen noch gesperrt.
 
Dieter Dunse zeigt auf dem Bauplan, wo das neue Buswartehäuschen hinkommt.
.

Sommerfest muss dieses Jahr ausfallen, Fischfest findet aber statt

.

Wegen der umfangreichen Straßenbauarbeiten in der gesamten Ortsdurchfahrt muss das Sommerfest mit dem traditionellen Traktorreifenweitziehen in Wellsdorf dieses Jahr leider ausfallen. Das Wellsdorfer Fischfest allerdings findet statt und geht am 21. September am Dorfteich über die Bühne, teilen die Organisatoren mit. Dann lädt auch bereits am Nachmittag die sonst nur zum Sommerfest geöffnete Kaffeestube ein, den von den Frauen des Langenwetzendorfer Ortsteils hausgebackenen Kuchen zu verkosten.

Seit diesem Frühjahr ist die Ortsdurchfahrt wegen des grundhaften Straßenausbau mit der Neuverlegung von Energie-, Wasser- und Abwasserleitungen gesperrt. Die Bauarbeiten begannen am 15. April, nachdem in der Woche davor die Baustellen eingerichtet waren. Wobei die Bauplanung schon vor mehreren Jahren begann. „Die Planungen begannen bereits 2006, da haben wir die ersten Vermessungen vorgenommen“, erinnert sich Dieter Dunse. Der Geschäftsführer und Gesellschafter des vom Landkreis Greiz mit der Planung und Bauüberwachung beauftragten Wellsdorfer Ingenieurbüros Kovacic & Partner begleitet das Vorhaben damit seit sieben Jahren und ist froh, dass es dieses Jahr realisiert werden kann.

Auf der etwa 640 Meter langen Ortsdurchfahrt sowie dem zirka 230 Meter langen Abzweig richtung Dobia und einem 50-Meter-Teilstück zum Schullandheim werden neue Wasser- und Abwasserleitungen sowie die Leitungen für die Energieversorgung neu verlegt. So erhält Wellsdorf auch eine komplett neue Straßenbeleuchtung, künftig werden 35 statt der bisher 16 Straßenlampen die dann neue Ortsdurchfahrt im hellen Licht erscheinen lassen. Im Zuge der Baumaßnahmen erhält Wellsdorf auch ein neues Buswartehäuschen, das auf der anderen Straßenseite als bisher steht, und der Dorfteich wird entschlämmt.

„Wir liegen mit den Bauarbeiten gut im Zeitplan“, schätzt Dieter Dunse ein. „Alle Bauträger ziehen an einem Strang, so dass der Herbst als Ende der Maßnahme sehr realistisch ist“, ist der Bauingenieur zuversichtlich: „Mit dem Einbringen der bituminösen Beläge sollte Ende November die umfangreiche Baumaßnahme abgeschlossen sein.“

Auftraggeber für den Straßenbau ist der Landkreis, für die Erneuerung der Trinkwasserleitung sowie des Mischwasserkanals für Oberflächen-, Regen-, Sicker- und Überlaufwasser der Hauskläranlagen zeichnet der Zweckverband Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung Weiße Elster-Greiz (TAWEG) verantwortlich, die Gemeinde Langenwetzendorf „hat den Hut auf“ für das 50 Meter lange Teilstück von der Durchfahrtsstraße zum Schullandheit, wofür das Gebäude Nr. 41 abgerissen werden musste, sowie die Teichsanierung und die Beleuchtung. Auftrag- und Geldgeber für die neue Energieleitung ist die Thüringer Energie AG, die bis zum 31. Juli E.ON Thüringer Energie AG hieß. Insgesamt kostet der grundhafte Straßenausbau in Wellsdorf rund 1,1 Millionen Euro. Die durch die Gemeinde realisierten Maßnahmen, die mit 228000 Euro veranschlagt sind, födert das Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung (ALF) Gera mit 65 Prozent. Die Landkreismaßnahme wird mit 50 Prozent bezuschusst.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige