Zwei Jubiläumswochenenden nächstes Jahr in Elsterberg

Blick von der Friedhofstraße über die Weiße Elster. (Foto: Stadt Elsterberg)
 
Sandro Bauroth nach der gewonnen Wahl. (Foto: Stadt Elsterberg)
Bürgermeister neu im Amt
Sandro Bauroth wurde am 28. Juni 2015 im 2. Wahlgang mit 53,9 Prozent der gültigen Stimmen von den Elsterbergern als neuer Bürgermeister gewählt.
Nach über 28 Jahren als Stadtoberhaupt stand Volker Jenennchen als Kandidat zur Wahl nicht mehr zur Verfügung. In einer erweiterten öffentlichen Stadtratssitzung wurde Sandro Bauroth vereidigt und auf seine besonderen Pflichten zum Wohl der Elsterberger Einwohnerschaft hingewiesen. Viele Bürger der Stadt, Gewerbetreibende, Händler und Vertreter der örtlichen Vereine nutzten diesen feierlichen Anlass, um dem neuen Bürgermeister alles Gute, viel Gesundheit und ein glückliches Händchen für die großen und kleinen Vorhaben der Stadt zu wünschen.

Revitalisierung der Industriebrache ENKA
Die größte Baumaßnahme der Stadt, die derzeit noch auf Hochtouren läuft, ist die „Revitalisierung der Industriebrache ENKA“. Bereits Ende 2014 wurde mit den Abbruch- und Entsorgungsarbeiten des ehemaligen Industriestandortes begonnen. Alle alten Betriebs- und Fertigungsgebäude werden abgerissen. Es entsteht für die Zukunft ein neuer Industriestandort.
Firmen können nach der örtlichen Erschließung des Geländes, die im Jahr 2016 realisiert wird, einzelne Grundstücke erwerben und am Standort Elsterberg neue Produktionen aufbauen.
Doch bis dorthin hat die Stadt Elsterberg noch einige Hürden zu nehmen. Die Gesamtkosten der Maßnahme in Höhe von 7,2 Millionen Euro werden über Fördermittel und städtische Haushaltsmittel finanziert. Im Jahr 2015 ist dazu die Kreditaufnahme in Höhe von 389.000 Euro notwendig. Im nächsten Jahr erfolgen die Arbeiten zur Geländeregulierung. Entsprechende Ausschreibungen führen beauftragte Ingenieurbüros im kommenden Winterhalbjahr durch, um für 2016 einen zügigen Fortschritt der Revitalisierungsarbeiten zu gewährleisten.

Kleingera und Noßwitz feiern Jubiläen
Im Sommer 2016 locken die Elsterberger Stadtteile Kleingera und Noßwitz viele Besucher mit zwei besonderen Höhepunkten in ihre Orte.
Ein großes Festwochenende wird es vom 10. bis 12. Juni 2016 in Noßwitz geben. Dieser Elsterberger Ortsteil kann auf eine 650-jährige Vergangenheit zurückblicken. Präsentieren werden sich die Noßwitzer mit vielfältigen Veranstaltungen für Groß und Klein, die schon jetzt in der Planung sind. Der gesamte Ort wird zum Festplatz. Vom Dorfplatz bis zum Stausee wird vieles angeboten, um den Gästen einen unvergesslichen Aufenthalt zu bieten. Ortschaftsrat und Vereine arbeiten sehr engagiert, damit das Jubiläumswochenende der Höhepunkt des kommenden Jahres wird.
Auch Kleingera wird 2016 mit seinen Gästen die urkundliche Ersterwähnung des Ortes vor 650 Jahren feiern, und zwar vom 12. bis 14. August. Die Vorbereitungen zum Fest sind bereits jetzt schon im Gange. Ortschaftsrat, Vereine und Einwohner arbeiten Hand in Hand, um dieses eine große Fest im Jahr 2016 zu einem Highlight unter anderem mit Ausstellungen, sportlichen Wettstreiten, Spiel und Spaß in der Kleingeraer Geschichte werden zu lassen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige