10.000 Euro für den Eigenheimbau: Ein kleiner Ort fördert Häuslebauer mit fünfstelligen Beträgen

Wolfgang Sell zeigt eines der drei Häuser, die bereits im Baugebiet „Waldstraße“ entstanden.
Pottiga, eine 430-Seelen-Gemeinde im Süden des Saale-Orla-Kreises, fördert den Bau von Eigenheimen mit 10.000 Euro und mehr. Der Allgemeine Anzeiger sprach darüber mit Bürgermeister Wolfgang Sell.

Weshalb solch beachtliche Zuschüsse für den Eigenheimbau?
Wir möchten damit der „Landflucht“ entgegen wirken, junge Familien aus dem Ort zum Hierbleiben animieren und vielleicht auch den einen oder andern Zuzug begrüßen.

Wie hoch sind die Zuschüsse konkret?
In der Grundförderung beträgt der Zuschuss 10.000 Euro. Für jedes weitere Kind erhöht sich der Betrag um weitere 2.000 Euro. Berücksichtigt werden bis zu drei Kinder, die zum Familienhaushalt gehören. Sie dürfen das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und müssen in das geförderte Haus mit einziehen.

Woher kommen die Fördermittel?
Aus der Gemeindekasse. Wir sind schuldenfrei und haben durch gutes Wirtschaften auch etwas "auf der hohen Kante"!

Welche Bauvorhaben werden gefördert?
Die Gemeinde Pottiga fördert den Neubau eigen genutzter Familieneigenheime auf Grundstücken im Baugebiet „Waldstraße“ und anderen von uns ausgewiesenen Baugrundstücken.

Was ist mit den Grundstückskosten?
Der Preis für erschlossenes Bauland ist in Pottiga mit 29,95 Euro pro Quadratmeter festgesetzt. Auf Antrag können die Grundstückskosten bis zum Einzug der Familie zinsfrei gestundet werden.

Welches sind die Voraussetzungen für die Förderung?
Das neue Eigenheim muss vom Antragsteller mindestens zehn Jahre mit Hauptwohnsitz Pottiga genutzt werden. Die Bauarbeiten dürfen vor der Bewilligung der Mittel noch nicht begonnen werden. Unsere Gemeinde kann jedoch auf Antrag einen vorzeitigen Baubeginn beziehungsweise einen vorzeitigen Abschluss des Kaufvertrages zulassen, wenn die übrigen Bewilligungsvoraussetzungen vorliegen. Dadurch entsteht aber kein Anspruch auf den Zuschuss. Selbstverständlich muss die finanzielle Belastung des Hausbaus für den künftigen Eigentümer auf Dauer tragbar sein.

Wer kann den Zuschuss erhalten?
Sowohl Familien mit oder ohne Kinder als auch Alleinerziehende mit mindestens einem Kind sind antragsberechtigt, sofern sie die deutsche Staatsangehörigkeit oder eine unbeschränkte Aufenthaltserlaubnis der Bundesrepublik Deutschland besitzen.

Wo und wann können die Anträge gestellt werden?
Der Zuschuss ist vor Baubeginn oder vor Abschluss des Kaufvertrages bei der Gemeinde Pottiga zu beantragen. Dem Antrag sind die erforderlichen Nachweise und Bestätigungen beizufügen. Die Gemeinde prüft, ob die Fördervoraussetzungen gegeben und entscheidet abschließend über den Antrag. Die Zuschüsse werden in der Reihenfolge des Eingangs der vollständigen Antragsunterlagen beantragt.

Und wenn die Anträge genehmigt sind …
… kann sofort mit dem Bau begonnen werden. Die Auszahlungen der Grundförderung und der Zusatzförderung für Kinder erfolgen mit dem Einzug der Familie in das neue Eigenheim!

SERVICE:
Weitere Informationen zur Wohnungsbauförderung in der Gemeinde Pottiga telefonisch unter 036642/298626, im Internet http://www.pottiga.de oder per Email an buergermeister@pottiga.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige