Chemiebetrieb lädt am 24. September zum Tag der offenen Tür ein

Wann? 24.09.2011 10:00 Uhr bis 24.09.2011 16:00 Uhr

Wo? Akzo-Nobel, Greiz DE
Blick in Diformal-Anlage, in der Chemikantin Isabel Bürger und Anlagenfahrer Uwe Baumgarten tätig sind. (Foto: Quelle: Privat)
 
Akzo Nobel lädt ein. (Foto: Foto: Privat)
Greiz: Akzo-Nobel | Maria Kanis war als Wasserbeauftragte im Dölauer Werk Akzo Nobel Functional Chemical tätig und ist 2008 ausgeschieden. „Beim letzten Tag der offenen Tür habe ich selbst noch Gruppen durch das Werk geführt“, erinnert sie sich gern. „Es hat sich in den letzten Jahren in Sachen Gewässer- und Emissionsschutz viel verändert, das möchte ich unbedingt sehen“, so die ehemalige Mitarbeiterin.

So wie ihr geht es vielen ehemaligen Mitarbeitern. Doch nicht nur sie sind am bundesweiten „Tag der offenen Tür“ der Chemischen Industrie am Samstag, dem 24. September, eingeladen. Von zehn bis 16 Uhr wird sich das Werkstor in Greiz-Dölau für alle Interessenten öffnen.

Offiziell begrüßt werden sie mit einer kurzen Ansprache um 10.15 Uhr von Geschäftsführer Klaus H. Kuhlage. Die Senioren sind bereits um 9.30 Uhr eingeladen, die Begrüßung wird ebenfalls durch den Geschäftsführer und sein Team Reichardt erfolgen.

Zahlreiche Fachleute des Betriebes werden sich für das Gelingen eines erlebnisreichen Tages engagieren. Der nunmehr fünf Jahre zurückliegende Tag der offenen Tür hat gezeigt, dass die Werksführungen sehr beliebt sind. Bekanntlich wird in diesem Chemiebetrieb Arbeitssicherheit ganz groß geschrieben. Deshalb werden die Besucher in Gruppen mit Helm und Schutzbrille zum Rundgang durch das Werksgelände starten. An besonders interessanten Objekten sind Pylone aufgestellt. Hier können sich die Gäste live über viel Wissenswertes rund um die Thioplast-Produktionsanlagen, verbunden mit Gewässer-und Emissionsschutz sowie die spannende Welt der Chemie insgesamt informieren.

Bereits drei Tage vorher, am 21. September, veranstaltet das Unternehmen einen „Sicherheitstag“ für seine Mitarbeiter, der einheitlich an allen Standorten von AkzoNobel stattfindet. Ziel ist es, die persönliche Verantwortung für Sicherheit, Gesundheit, Umweltbewusstsein sowie Nachhaltigkeit weiter zu entwickeln und ein abrechenbares Versprechen dazu abzugeben.

Der Chemiebetrieb in Greiz-Dölau kann auf eine über einhundertjährige erfolgreiche Entwicklung zurückblicken. Das Unternehmen wurde bereits 1909 von Otto Zschimmer und Max Schwarz gegründet. 1947 enteignet, firmierte es bis zur Wende als VEB Chemiewerk Greiz-Dölau .

Heute stehen im Standort Dölau gegenwärtig 182 Mitarbeiter und 17 Auszubildende in Lohn und Brot. Dieser Tag soll natürlich auch ein Fest für Familien sein. Deshalb ist für Kindervergnügen und Kinderbetreuung ebenso gesorgt wie für ein kulturelles Angebot. Reichlich Speisen- und Getränke versprechen Gaumenfreuden. In einem der beiden Zelte stellt sich im Rahmen einer Ausstellung die Abteilung Forschung und Entwicklung mit einer Präsentation von Rohstoffen und Zwischenprodukten der Thioplastproduktion sowie Laborausrüstungen vor. Ebenso zu sehen sein, werden praktische Anwendungen für das im Werk gefertigte Produkt Thioplast, am Beispiel eines Fensterprofiles. Der Instdandhaltungsbereich wird die Reparatur einer Pumpe zeigen. Wie Kunststoffschweißen funktioniert, kann ebenfalls bestaunt werden.
An weiteren Ständen können sich vor allem Jugendliche und Eltern über das Thema Lehrlingsausbildung informieren. Auch die Arbeitsagentur wird vor Ort sein.

Die Veranstalter werden alles daran setzen, damit dieser Tag für alle Beteiligten zu einem nachhaltigen Erlebnis wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige