Das Neunerlei – Ein fast vergessener vogtländischer Weihnachtsbrauch

Das „Neunerlei“, aufgetischt im Städtischen Museum in Zeulenroda.
Es ist ein Brauch zur Weihnachtszeit, der in früheren Jahrhunderten bei der armen Bevölkerung der mitteldeutschen Region gepflegt wurde und heute so gut wie vergessen ist: Das „Neunerlei“, das vor allem im Erzgebirge, aber auch im Vogtland und im Egerland am Heiligabend aufgetischt wurde.

Die Zahl „Neun“ beruht auf alt her gebrachten Glaubensvorstellungen. Die Zahl 9 ist die höchste einziffrige Größe unseres Zahlensystems und spielte im Volksglauben eine besondere Rolle. Im erzgebirgischem „Heilig Ohmd-Lied“, das erstmals nach 1920 aufgezeichnet wurde, wird das Neunerlei als offenbar feststehender Brauch geschildert.

Wirtschaftliche und soziale Veränderungen haben diesen Weihnachtsbrauch in der Folgezeit aus seinen elendigen Zusammenhängen gelöst. Im Festhalten an bestimmten Speisefolgen – die Speisen symbolisieren Erinnerungen, Wünsche und zeigen her, was man geschaffen hat – ist er bis heute nachvollziehbar.

Kern des Neunerlei ist ein Weihnachtsessen aus neun Gerichten oder deren Bestandteilen, wobei diese stark variieren können. Nachfolgend eine im Vogtland gebräuchliche Variante:

1. Brot – soll als wichtigstes Nahrungsmittel das ganze Jahr nicht ausgehen.

2. Salz – mit seiner Schärfe soll es die bösen Geister vertreiben.

3. Kompott – soll uns das Leben versüßen.

4. Hirsebrei – bedeutet viel kleines Geld. Oft lag auch ein Geldstück im Brei. Wer es löffelte, sollte reich werden!

5. Nüsse – damit der Lebenswagen wie geschmiert durchs Leben kommt.

6. Hering – bedeutete Reichtum (insbesondere Hering mit Rogen). Anstatt Hering konnte auch Karpfen oder Schweinefleisch auf den Tisch kommen. Dies bedeutete Glück im kommenden Jahr.

7. Klöße – es sollte im kommenden Jahr immer das große Geld im Hause sein.

8. Sauerkraut – steht dafür, damit einem das Leben nicht sauer wird.

9. Stollen – soll das Wickelkind (Christkind) veranschaulichen.

Mehr Historisches zur Weihnachtszeit: http://www.meinanzeiger.de/zeulenroda-triebes/kult...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
Gerd Zeuner aus Zeulenroda-Triebes | 15.12.2011 | 18:53  
Sandra Rosenkranz aus Sömmerda | 16.12.2011 | 15:22  
Gerd Zeuner aus Zeulenroda-Triebes | 18.12.2011 | 13:04  
Sandra Rosenkranz aus Sömmerda | 18.12.2011 | 18:24  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 14.12.2012 | 13:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige