GiveBox reloaded

Auch Landrat Thomas Fügmann (r.) tauschte im vergangenen Jahr kräftig an der GiveBox der BA-Studenten (v.l.) Hartmut Wild, Sarah Möller und Victoria Pomsel. (Foto: Pressestelle SOK)
 
Die GiveBox ist eine überdachte, etwa zwei Meter hohe, nach vorn geöffnete Holzkonstruktion, die mit ihrem freundlichen Äußeren zum Tauschen einlädt. (Foto: Pressestelle SOK)

Das Tauschbörsen-Konzept mit der GiveBox soll im Saale-Orla-Kreis weitergeführt werden – nun wird ein neuer „Pächter“ gesucht, darüber informiert die Pressestelle der Kreisverwaltung:

.
Schleiz. Im vergangenen Jahr hatten die Bürger in Schleiz (Saale-Orla-Kreis) die Möglichkeit, gut erhaltene Dinge, die sie nicht mehr benötigten, in einer so genannten GiveBox abzugeben: Bücher, Kleidung, Taschen, CDs, DVDs, Spielzeug oder Geschirr – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Gleichzeitig bietet die GiveBox die Möglichkeit, aussortierte Dinge, die andere zurückgelassen haben, mitzunehmen. Das gilt auch, wenn selbst im Gegenzug nichts hineingelegt wird. In Schleiz stieß die GiveBox im letzten Jahr auf viel öffentliches Interesse und positive Resonanz. Nun soll ein neuer Stellplatz für die Box im Saale-Orla-Kreis oder Umgebung gefunden werden.

Das neuartige Tauschbörse-Konzept „GiveBox“ war im vergangenen Jahr Teil eines Projektes von Berufsakademie-Studenten aus dem Landratsamt Saale-Orla-Kreis und der Diakonie Weimar-Bad Lobenstein gGmbH. „Wir fänden es wirklich schade, wenn dieses großartige Projekt in der Versenkung verschwinden würde“, so Victoria Pomsel, BA-Studentin und eine der Initiatoren. Deshalb suchen die Studenten nun gemeinsam mit dem Landratsamt Saale-Orla Menschen, die ihre Idee in diesem Jahr weiterführen und sich um die GiveBox kümmern wollen: „Wir würden unsere GiveBox den Sommer über gern einem neuen ´Pächter´ mit entsprechendem Stellplatz überlassen, der sich für das Projekt interessiert und die Box in seiner Heimat aufstellen möchte.“ Optimal dabei wäre, wenn die Box im Saale-Orla-Kreis oder Umgebung ihren Platz findet. „Den Transport zum neuen Stellplatz übernimmt das ´H-Team´ aus Burgk, das auch schon die GiveBox gebaut hat: Das Team kommt mit der Box vor Ort und macht sie wetterfest. Der neue Pächter hätte also keinerlei Transportaufgaben“, stellt Victoria Pomsel klar. „Wichtig wäre nur, dass er sich regelmäßig um die Box kümmert“, erklärt die Studentin weiter. Was zum „Kümmern“ dazugehört? Ab und zu ausfegen, aufräumen und diejenigen Gegenstände entsorgen, die gefährlich sind oder schon länger als eine Woche unangetastet in der Box liegen. Im September würde die GiveBox wieder abgeholt und den Winter über untergestellt werden.

Die GiveBox ist eine überdachte, etwa zwei Meter hohe, nach vorn geöffnete Holzkonstruktion. Im Inneren sind Kleiderbügel und Regale vorhanden, die eine ordentliche Aufbewahrung garantieren. Wer größere Gegenstände wie Fahrräder oder Rasenmäher abgeben will, kann eine Notiz an die hierfür vorgesehene Pinnwand in der GiveBox anbringen. Sollten bestimmte Objekte nach etwa einer Woche immer noch unberührt in der Box verweilen, so werden diese entsorgt.
Voraussetzung dafür, dass Gegenstände in die GiveBox gelegt werden dürfen, ist immer, dass die abgegebenen Sachen noch funktionsfähig, gut erhalten und sauber sind. Zudem dürfen nur solche Dinge abgegeben werden, die andere Menschen wirklich gebrauchen und verwenden können – es soll also eine Auswahl getroffen und nicht alles, was sich im Keller stapelt, in die GiveBox geschafft werden. Ein „Zumüllen“ der Box wird so vermieden.

Ursprünglich stammt das Konzept aus Berlin, wo ein Pärchen beim Zusammenziehen bemerkte, dass vieles im Haushalt plötzlich doppelt vorhanden war. Sie zimmerten daraufhin eine mannsgroße Kiste, stellten darin ein Regal und einen Kleiderständer auf, legten ihre ausrangierten Dinge hinein, positionierten alles gut sichtbar auf dem Bürgersteig und nannten das Ganze „GiveBox“. Nachahmer fanden sich beispielsweise in Frankfurt/Main, München, Hamburg, San Francisco und Wien.

Wer Interesse hat, die GiveBox in seiner Heimatstadt aufzustellen, kann sich gern im Landratsamt Saale-Orla unter der Telefonnummer 03663-488 208 (E-Mail: pressestelle@lrasok.thueringen.de) melden. Weiterführende Informationen zur GiveBox sind auch bei Facebook zu finden (www.facebook.com/GiveboxSchleiz).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige