Herbstblues oder Depression? Hotline in Greiz

DAK-Experten informieren am 24. November telefonisch über psychische Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten


Greiz. November 2015. Depressionen, Angststörungen, Burnout: Jeder 20. Berufstätige war im vergangenen Jahr mit einem psychischen Leiden krankgeschrieben. Das ist ein zentrales Ergebnis des neuen Psychoreports 2015 der DAK-Gesundheit. Welche Warnsignale gibt es? Ab wann ist ein Herbstblues eine ernstzunehmende Depression? Wie bekommen Betroffene eine zielgerichtete Behandlung? Antworten auf diese und andere Fragen geben Mediziner am Telefon. Die DAK-Gesundheit in Greiz schaltet am 24. November eine Hotline. Die kostenlose Beratung gilt für Versicherte aller Krankenkassen.

Die dunkle Jahreszeit schlägt vielen Menschen aufs Gemüt – doch das allein ist noch kein Grund zur Sorge. „Ab und zu traurig zu sein, ist ganz normal“, erklärt Alexander Schulze, Leiter Servicezentrum bei der DAK-Gesundheit in Greiz. „Doch wenn die gedrückte Stimmung länger als zwei Wochen anhält oder Symptome wie Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme oder gereizte Stimmung dazukommen, liegt vielleicht eine ernste psychische Erkrankung vor.“

Wer solche Alarmsignale wahrnimmt, sollte sich Unterstützung holen. Ein erster Schritt kann der Anruf bei den DAK-Experten sein. Sie beantworten Betroffenen und Angehörigen am 24. November von 8 bis 20 Uhr wichtige Fragen rund um die psychische Gesundheit unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige