Jürgen Wolf dreht Happy Zeulenroda-Triebes zu Pharell Williams Song

Haben spontan beim Happy-Dreh vor dem Zeulenrodaer Rathaus mitgemacht: Kim Millane (von links) und Lea Manon Kipnich und Stella Kreuzer – gefilmt ausnahmsweise vom Geraer Happy-Kameramann Daniel Wermke.
Zeulenroda-Triebes: Markt | Dass da auf Youtube schon wieder ein neuer Hype am laufen ist, hat Jürgen Wolf bereits im Februar entdeckt. Ein Künstler gibt sein Lied frei, dass es von jedermann beliebig genutzt werden kann. Die Rede ist von Pharell Williams und seinem Song „Happy“. Schon allein dieser Fakt fasziniert Wolf. Wohl auch zig andere Videofilmer auf der gesamten Welt. Sie lassen in ihren Städten und Ländern alle möglichen Leute zu Happy tanzen und singen und zeigen die Videos anschließend auf Youtube im Internet.

Auch der Zeulenrodaer Filmproduzent Jürgen Wolf bleibt nicht unberührt von diesem Hype, zumal ihm die Musik, aber vor allem der textliche Inhalt des Liedes bestens gefällt: Williams singt vom glücklich sein und dass man sich dabei nicht beeinflussen lassen soll. „Das stände unserer Region auch gut“, ist er sich sicher und fasst den Entschluss, eine Happy-Version Zeulenroda-Triebes zu drehen.

Für eine Einzelperson als Produzent ist das ein enormer Aufwand. Von daher bittet Wolf die Stadtverwaltung Zeulenroda-Triebes um Unterstützung, wo er auf offene Ohren stößt. „Die von der Stadt verständigten Vereine brachen allerdings nicht gerade in Jubelschreie aus. So habe ich das Projekt fallen lassen“, schildert Wolf die Situation im März.

Den Stein des Anstoßes, das Projekt jetzt doch anzugehen, hat Jürgen Wolf in Gera gefunden. Seit dem letzten April-Wochenende setzt dort ein Team die Happy-Idee um - alles nachzulesen auf Facebook unter „Happy Gera“ und unserem Mitmachportal meinAnzeiger. Der Entschluss steht fest: „Es kann nicht sein, dass wir das nicht machen“ – sagt’s und veröffentlicht die Facebook-Gemeinschaft „Happy Zeulenroda-Triebes“. Erste Partner findet er in Janel Candy Beadle, Maurice Schig, Maria Klein und Niclas Scherf, die auch ansonsten multikulturell in Zeulenroda unterwegs sind.

Im Gegensatz zu vielen bislang erschienenen Happy-Videos soll im Zeulenrodaer-Triebeser eine Geschichte von einem Pärchen erzählt werden, das regelmäßig angetanzt wird. Man darf gespannt sein. Natürlich soll auch an den Sehenswürdigkeiten beider Stadtteile gedreht werden. Den Großteil der Dreharbeiten plant Wolf für den 18./19. Juli, weitere Drehs folgen. Am 18. Juli, gegen Mittag (die genaue Uhrzeit wird noch über Facebook bekannt gegeben), ist ein großer Massendreh auf dem Markt in Zeulenroda geplant, an dem jeder teilnehmen kann. Wer ansonsten noch mitmachen möchte, kann sich über den Facebook-Kontakt melden. Wolf überlegt sogar, ob nicht auch kurze mit dem Handy gefilmte Szenen integriert werden könnten. Das beträfe dann diejenigen Interessenten, die eher Scheu vor der großen Kamera haben.

Am ersten Drehtag, der in der Karpfenpfeiferstadt noch etwas verhalten anlief, bekam Wolf Unterstützung aus Gera. Kameramann Daniel Wermke – seit Wochen nur noch happy denkend – hat seine Erfahrungen weiter gegeben.

Das erste Making-Of aus Zeulenroda-Triebes:

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
7.497
Johannes Leichsenring aus Hermsdorf | 17.06.2014 | 17:44  
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 22.06.2014 | 22:44  
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 25.06.2014 | 10:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige