Kloßvogt 2012: "Waldi's Lindenhof" siegt zum dritten Mal

Walter Tröger, Inhaber von "Waldi's Lindenhof", mit den Kloßvogt sowie seiner Service-Mitarbeiterin Cindy Hammig (l.) und der Vorjahressiegerin Antje Stenzel vom Hohenölsener Gasthaus „Zur Rotbuche“.
 
Landrätin Martina Schweinsburg, Mario Walther, Geschäftsführer vom Thüringer Vogtland Tourismus Verein, und Küchenmeister Harald Saul überreichen Walter Tröger den Pokal.

"Waldi's Lindenhof" in Weida gewinnt den "Kloßvogt 2012". Damit siegt Walter Tröger mit seinem Gasthof nach 2008 und 2009 zum dritten Mal bei dem Gaststättenwettbewerb, der 2007 durch das Regionalmanagement der Region Greiz ins Leben gerufen wurde. Der Wanderpokal verbleibt damit in "Waldi's Lindenhof" und hat einen Ehrenplatz auf dem Tresen erhalten. Eine Ehrenurkunde beim 2012er Kloßvogt-Wettbewerb, an dem zwölf Gaststätten aus dem Thüringer und sächsischen Vogtland teilnahmen, erhielt das Restaurant "Grüner Baum" in Elsterberg.

.
Es waren nicht nur die selbst gemachte Sülze und die Bratkartoffeln, die die Jury bei der Verkostung im Juli überzeugten und den Ausschlag gaben, dass „Waldi’s Lindenhof" in Weida nach 2008 und 2009 in diesem Jahr zum dritten Mal den „Kloßvogt“ gewinnt. „Es ist die Summe von vielen Aspekten, weshalb die Bewertungskommission dem Gasthof von Walter Tröger den Zuschlag gab“, so Harald Saul, Mitglied der Bewertungskommission. Zur Auszeichnungsveranstaltung vorige Woche zählte der Küchenmeister einige dieser Aspekte auf: „Beständigkeit und Bodenständigkeit, das ehrliche Kochen richtiger Hausmannskost und das bäuerlich, urwüchsige Ambiente sind einige der Trümpfe, mit denen ‚Waldi’s Lindenhof’ überzeugt“. Und natürlich die Qualität der Gerichte. „Die Bratkartoffeln sind so, wie ich sie schon seit meiner Kindheit liebe: Selbst gemacht, mit viel Speck und Zwiebeln, ohne Rücksicht auf Kalorien“, gerät Harald Saul ins Schwärmen.

Mit dem dritten Gewinn des Wanderpokals erhält „Dr. Kloßvogt“ nun seine ständige Bleibe in „Waldi’s Lindenhof", wo er mittlerweile auf dem Tresen einen Ehrenplatz gefunden hat.

Eine Ehrenurkunde übereichte Landrätin Martina Schweinsburg im BioSeehotel Zeulenroda, wo die Auszeichnungen dieses Mal stattfanden, Silke Pfau vom Elsterberger Restaurant „Grüner Baum“. Die junge Inhaberin bewirtschaftet das traditionsreiche Haus seit vier Jahren und verwendet für die Speisen ausschließlich Erzeugnisse vom eigenen Hof.

„Mögen die Gewinner einen positiven Effekt aus diesem Wettbewerb mitnehmen, den Bekanntheitsgrad ihres Hauses steigern und mehr Gäste anlocken“, wünscht die Landrätin den Gastronomen. Ein Effekt, den Vorjahressiegerin Antje Stenzel vom Hohenölsener Gasthaus „Zur Rotbuche“ nur bestätigen kann: „Nach dem Sieg des Kloßvogtes 2011 kamen die Gäste in Scharen zu uns. Der Ansturm hält bis heute an!“

Die Kommission hatte in diesem Jahr insgesamt zwölf Gaststätten des Thüringer und sächsischen Vogtlandes getestet. Kriterien sind unter anderem, ob die traditionelle einheimische Küche in der Speisekarte Eingang gefunden hat, die Verwendung frischer regionaler Produkte, die Qualität der Speisen und Getränke, das Ambiente der Einrichtung und nicht zuletzt die Gastfreundlichkeit der Wirte und Servicekräfte. Dass auch die Sauberkeit und Hygiene bewertet werden, versteht sich von selbst. Die unabhängige Jury des Kloßvogt-Wettbewerbes 2012 hat die Probeessen Ende Juli abgeschlossen und nach strengen Kriterien den Gewinner des Wanderpokals ermittelt.

Die Aktion „Kloßvogt" wurde durch das Regionalmanagement der Region Greiz im Jahr 2007 ins Leben gerufen, um die kleinen gemütlichen Gasthäuser, Gastsstätten und Restaurants mit ihrer guten regionalen Küche zu popularisieren. Bewerben konnten sich alle gastronomischen Einrichtungen der Region mit 30 bis 80 Plätzen, welche traditionelle, einheimische und authentische Speisen und Getränke anbieten sowie regionale Produkte (Frischwaren) einsetzen und diese frisch zubereiten. Gute Chance auf eine vordere Platzierung haben die Gaststätten, die ein originelles regionentypisches Ambiente aufweisen, über eine gastfreundliche und kompetente Bedienung verfügen und deren deren Sauberkeit und Hygiene vorbildlich sind.


Die Gaststätten, die am Kloßvogt-Wettbewerb 2012 teilgenommen haben:

"Waldis Lindenhof", Weida
"Grüner Baum", Elsterberg
"Feldschlößchen", Greiz
"Zur Rotbuche", Hohenölsen
"Drei Schwanen", Wildetaube
"Zur Linde", Güterlitz b. Auma
"Drei Tannen", Langenwetzendorf
"Kuhbergbaude", Brockau
"Reichenfels", Hohenleuben
"Lindenhof", Hohenleuben
"Schöne Aussicht", Weischlitz
"Zur Altstadt", Weida
"Am Töpferberg", Clodra
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige