Kraft und Schönheit der Saalekaskaden – Eine Reise in die Geschichte der Wasserkraftnutzung

Die vier Besucherinnen haben den Durchblick im Wasserkraftmuseum!
Ziegenrück: Wasserkraftmuseum | Die zwischen Blankenstein und Hohenwarte gelegenen Saalekaskaden sind nicht nur beeindruckende Naturschönheiten in diesem Teil des Thüringer Schiefergebirges. Seit Jahrhunderten wird der Oberlauf des Flusses in diesem Abschnitt auch für die Gewinnung von Wasserenergie genutzt. Beginnend mit dem Bau von Wassermühlen über die Errichtung von Kraftwerken bis hin zum Bau der Talsperren Bleiloch und Hohenwarte. Das Wasserkraftmuseum Ziegenrück ermöglicht seinen Besuchern eine spannende Reise in die Geschichte der Wasserkraftnutzung an den Saalekaskaden. Herzstück in dem großzügig angelegten Areal ist das historischen Kraftwerk Fernmühle aus dem Jahre 1900 mit seiner Turbinenkammer, in dem die Besucher zum Höhepunkt des Rundgangs eine recht spektakuläre Hochspannungsvorführung erleben können. Aber auch Informationen über ehemalige Wassermühlen, altes Handwerk, die frühere Saaleflößerei, das Fischereihandwerk, die Geologie des oberen Saaletals, Heimatgeschichtliches und die Talsperren werden anschaulich präsentiert. Besonders eindrucksvoll ist ein 26 Quadratmeter großes Reliefmodell der Saalekaskaden. Eine umfangreiche Turbinen- und Wasserradsammlung im Freigelände, historische Wasserpumpen und eine Wasserradmodellanlage komplettieren die Ausstellung, in der es viel zu entdecken gibt. Ein Besuch des Technischen Denkmals ist zu jeder Jahreszeit empfehlenswert.

Öffnungszeiten
November bis April: Dienstag bis Freitag 10 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 13 bis 16 Uhr.
Mai bis Oktober: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige