Neu: Schautafeln am Elsterperlenweg und Wanderkarte informieren über den zertifizierten Qualitätsweg

Romy Kögl und Christina Rabitzsch (r.) vom Regionalmanagement der Region Greiz mit der Wanderkarte des Elsterperlenwegs an der Schautafel am Haupteingang des Greizer Parks.
 
1700 blaue EPW-Markierungen entlang des zertifizierten Qualitätsweges sorgen dafür, dass man nicht vom Elsterperlenweg abkommt.
Greiz: Haupteingang Greizer Park | „Mit zehn neu aufgestellten Schautafeln entlang des Elsterperlenweges und dieser Karte ist die Gestaltung des zertifizierten Qualitätsweges nun offiziell abgeschlossen“, so der Geschäftsführer des Thüringer Vogtland Tourismus e.V., Mario Walther, Ende Oktober 2011 bei der Vorstellung des Info-Materials am Haupteingang des Greizer Parks. Drei Schautafeln in Greiz, fünf in Berga sowie je eine in Neumühle und Wünschendorf informieren entlang des 72 Kilometer langen Rundweges über die einzelnen Etappen.

Der Elsterperlenweg führt von Greiz entlang der Weißen Elster über Berga nach Wünschendorf und auf der anderen Flussseite zurück in die Kreisstadt. Insgesamt sorgen 450 Schilder und 1700 blaue EPW-Markierungen dafür, dass die Wanderer nicht vom Wege abkommen. 31 neu aufgestellte Bänke, zwölf überdachte Sitzgruppen und sechs Schutzhütten laden zur Rast ein.

Die Idee für den Elsterperlenweg entstand vor drei Jahren. Anfang 2011 war das Gestaltung und Ausstattung im Wesentlichen abgeschlossen, bereits im Januar wurde der Elsterperlenweg auf der Reisemesse CMT Stuttgart mit dem begehrten Gütesiegel "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet. Das Anwandern war im Juni erfolgt.

„Für die erste Etappe des Weges von Greiz nach Neumühle haben die Wanderer etwa dreieinhalb Stunden benötigt", sagt Mario Walther. Auf dem reichlich zehn Kilometer langen Abschnitt sind 530 Höhenmeter zu bewältigen. Die zweite Etappe führt über knapp elf Kilometer von Neumühle nach Berga und Abschnitt drei geht über 13 Kilometer von Berga nach Wünschendorf. Am meisten hat es die vierte Etappe von Wünschendorf zurück nach Berga in sich - auf über 17 Kilometern Länge sind 1100 Höhenmeter zu bewältigen. Die Etappen fünf und sechs führen dann über je rund zehn Kilometer zurück nach Greiz.

Die genaue Beschreibung des Qualitätsweges erfährt man auf www.elsterperlenweg.de.
Das Portal beschreibt den Rundkurs wie folgt:

Gehen Sie entlang dem Elsterperlenweg auf eine rund 72 km lange Entdeckungsreise und erkunden Sie auf einem der schönsten Rundwanderwege im nordöstlichen Vogtland das mittlere Elstertal.

Der Rundwanderweg führt beidseitig entlang der Weißen Elster von der Residenzstadt Greiz, der Perle des Vogtlandes, über Neumühle nach Wünschendorf, der Pforte zum Elstertal, und zurück über Berga/Elster wieder nach Greiz. Auf dem Weg durch das wildromantische Tal der Weißen Elster kommt der Wanderer vorbei an verträumten Dörfern, geschichtsträchtigen Orten und einzigartigen Bauwerken. Reizvolle Panoramaaussichten geben den Blick frei auf eine interessante Mittelgebirgslandschaft.
Eine Besonderheit des Weges sind seine Querverbindungen. So kann man in Neumühle beispielsweise nach Etappe 1 auf die gegenüberliegende Seite der Weißen Elster laufen und auf Etappe 6 zurück nach Greiz wandern. Durch diese Möglichkeiten lassen sich die Etappen individuell und nach Bedarf kombinieren.

Das Wandern auf dem Elsterperlenweg bietet neben viel Natur auch die Gelegenheit historische Sehenswürdigkeiten zu besuchen. So findet der Wanderer am nördlichen Wendepunkt die 1000-jährige Veitskirche, das Kloster Mildenfurth oder die über 225 Jahre alte überdachte Holzbrücke in Wünschendorf.

Aber auch unterwegs, inmitten des waldreichen Elstertals, gibt es viel zu entdecken, wie die noch in Betrieb befindliche Clodramühle, die Stadt Berga/Elster oder das imposante Elsterwehr in Neumühle/Elster.

Und weiter am südlichen Wendepunkt des Elsterperlenwegs®, in der über 800 Jahre alten Residenzstadt Greiz, führt der Wanderweg direkt durch den international bekannten Greizer Park zum Oberen Schloss (mit Museum) und dem nur wenige Meter entfernten Unteren Schloss mit Museum und der Kirche St. Marien in das sehenswerte Zentrum der Stadt Greiz.

Lassen Sie sich von der faszinierenden Natur inspirieren und folgen Sie den Spuren der Vögte!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige