Pandemie des 21. Jahrhunderts - zum Weltdiabetestag am 14. November

(Foto: TV-Wartezimmer)

Der Welt-Diabetes-Tag ist neben dem Welt-AIDS-Tag der zweite offizielle Tag der Vereinten Nationen (UN), der einer Krankheit gewidmet ist: Der Typ-2-Diabetes gilt als Pandemie des 21. Jahrhunderts: Allein in Deutschland gibt es über 10 Millionen Betroffene, davon etwa 3 Millionen unerkannt, und täglich kommen ca. 900 Diabetiker hinzu. Die Kooperationspartner Deutsche Diabetes Stiftung (DDS) und TV-Wartezimmer® klären mit mehreren Patientenfilmen auf über Entstehung, Risiken und Therapien.

„Das Problem der Volkskrankheit Diabetes betrifft uns alle, denn schon über 10 Prozent unserer Bevölkerung sind erkrankt, die Zahl der Betroffenen wächst dramatisch. Die DDS hat die Aufklärung und Vorsorge der Bevölkerung als wichtigstes Ziel. Wir wollen sensibilisieren und wachrütteln, damit alle Bürger – Experten und Zuständige eingeschlossen – das Problem Diabetes erkennen und handeln. Dabei unterstützt uns unser Kooperationspartner TV-Wartezimmer®: Durch die bundesweite Ausstrahlung erreichen wir mit unseren Filmen ebenso wie mit unserem monatlich aktualisierten Nachrichtenformat ´DDS-aktuell` Patienten und deren Angehörige direkt in Arztpraxen und Kliniken.“, erklärt Prof. Dr. med. Hans Hauner, DDS-Vorstandsvorsitzender sowie Leiter des Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin der TU München. Im Rahmen ihrer Kooperation haben die DDS und TV-Wartezimmer® bereits drei Patienten-Informationsfilme produziert – Typ-2-Diabetes, Gestationsdiabetes sowie Metabolisches Syndrom. Im November folgen die beiden Filme Typ-1-Diabetes und Diabetisches Fußsyndrom.

Die International Diabetes Federation (IDF) warnt in ihrem Jahresbericht 2013 davor, dass sich die Stoffwechselerkrankung Diabetes mit weltweit rund 382 Millionen Betroffenen bzw. 8,3 Prozent der Weltbevölkerung zu einem der größten Gesundheitsprobleme der Welt entwickelt. Auf jeden bekannten Diabetiker in der Altersgruppe der 35- bis 74-Jährigen kommt nach begründeten Schätzungen ein unerkannter. Umso wichtiger sind regelmäßige Selbsttests und ärztliche Vorsorgeuntersuchungen, denn rechtzeitig erkannt können die Folgeschäden des Diabetes verhindert oder wenigstens verzögert werden. Die komplexe Stoffwechselkrankheit Typ-2-Diabetes wird häufig begleitet von starkem Übergewicht und Bluthochdruck, so kommt es zu massiven Störungen des Fett-, Eiweiß- und Zucker-Haushalts im Körper. „Mit unseren Filmen über Diabetes tragen wir einmal mehr zur umfassenden Aufklärung bei. Denn nur patientenverständliche Information kann helfen, Diabetes rechtzeitig erkennen und somit auch therapieren zu können.“, erklärt Markus Spamer, Gründer und Geschäftsführer von TV-Wartezimmer®.

HINTERGRUND: Die Deutsche Diabetes-Stiftung DDS ist eine gemeinnützige Stiftung zur Bekämpfung der Zuckerkrankheit. Sie ist unabhängig und neutral. Eines der Hauptanliegen der DDS ist die Aufklärung der Bevölkerung über die Entstehung und die Risiken des Diabetes mellitus. Ihr Motto lautet daher „Prävention vor Kuration“ – verhindern statt reparieren. Der Stiftung, die operativ, initiativ und fördernd tätig ist, geht es vor allem darum, die Bevölkerung zu sensibilisieren, Diabetes mellitus zu verhindern, die Erkrankung so frühzeitig wie möglich zu erkennen und schwerwiegende Folgeerkrankungen zu vermeiden.

Weitere Informationen unter www.diabetesstiftung.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige