Parterre - na und?

Maria Arnold erhält von Ralph Kündiger die Schlüssel für ihre Wohnung.
GREIZ. An den Wohnungen im Erdgeschoss scheiden sich die Geister. Während ältere Menschen diese oftmals zu schätzen wissen, weil das Treppensteigen wegfällt, würden andere nie in Parterre einziehen. Man hat immer den Dreck von der Straße vor der Wohnungstür und abends muss man stets die Rollos herunter machen, weil sonst die Leute von der Straße hereinschauen können - so die Gegen-Argumente. Dennoch sind Parterre-Wohnungen immer mehr gefragt. Auch von jungen Leuten. Maria Arnold ist dafür ein Beispiel. Sie wohnt in der Greizer Dr.-Otto-Nuschke-Straße in einer Erdgeschosswohnung und ist hier glücklich.

Maria ist 18 Jahre alt und wurde in ihrer Kindheit nicht gerade von der Sonnenseite des Lebens verwöhnt. Aufgewachsen in schwierigen familiären Verhältnissen, eskalierten diese, als sie 16 war, so dass Maria im Greizer "Schlupfwinkel" Hilfe suchte. Hier erfuhr sie alle Unterstützung und kam für ein Jahr im Kinderheim "Walter Riedel" unter. Anschließend lebte sie im "Betreuten Wohnen für Jugendliche". An ihrem 18. Geburtstag endete ihr unterstütztes Wohnrecht hier.

"Gemeinsam mit meiner Betreuerin habe ich im Internet nach einer Wohnung gesucht. In den Angeboten der Wohnungsgenossenschaft ‚Glück Auf' wurden wir fündig", berichtet Maria Arnold: "Wir entdeckten eine kleine, preisgünstige Wohnung!" Mit Ralph Kündiger von der WG "Glück Auf" vereinbarte sie einen Vororttermin und war bei der Besichtigung sofort begeistert: "Soviel Grün vor dem Haus, mit einem Baum direkt vor dem Stubenfenster, und die Wohnung selbst hat mir auch gleich gefallen!" Toll fand sie auch, dass die Einraumwohnung bereits renoviert war und im Bad statt der sonst üblichen Badewanne eine moderne Dusche auf sie wartete. Und was ganz wichtig für die junge Frau ist - die Wohnung ist für sie bezahlbar! Als Auszubildende, Maria lernt am SBBZ in Greiz Sozialbetreuerin, kann man sich da keine großen Sprünge leisten. "Die fälligen Genossenschaftsanteile sind durch eine Sonderregelung für Studenten und Azubis auch recht moderat", informiert Ralph Kündiger, der in der WG "Glück Auf" für Vermietungen und Marketing zuständig ist.

"Klein, aber mein", freut sich Maria Arnold über ihre erste eigene Wohnung. Seit sie hier wohnt ist sie richtig glücklich. "Auch die Nachbarn sind alle sehr nett", sagt sie. Vor allem mit dem Ehepaar Schulz von nebenan hält die 18-Jährige fast jeden Tag ein Schwätzchen. Und dass sie Parterre wohnt, findet sie ganz praktisch: "Wenn ich das Fenster öffne, habe ich die Wiese und die Bäume direkt vor der Nase. Und wenn Nachbarn oder Bekannte vorbei gehen, kann ich mich ganz bequem vom Fenster aus mit ihnen unterhalten!"
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige