Thüringen-Pokal und Edelmetall für Thüringer Spezialitäten

Antje Hopfe (l.) und Janine Drobny erhielten in Erfurt Gold und Bronze beim Plattenwettbewerb.
 
Ulrich Löffler mit dem Thüringen-Pokal und den drei Thüringer Spezialitäten.
Zeulenroda-Triebes: Triebes |

So erfolgreich wie nie hat die Triebeser Fleischerei Löffler am 21. Tag der Thüringer Wurstspezialitäten teilgenommen: Für die sechs eingereichten Wurstsorten gab es fünf mal Gold und einmal Silber, dazu beim Plattenwettbewerb einmal Gold und Bronze.

"Ich bin unheimlich stolz auf mein Team", freut sich Ulrich Löffler. Der Obermeister der Innung des Fleischerhandwerks Greiz/Schleiz nimmt zwar seit vielen Jahren regelmäßig mit seinen Spezialitäten am Thüringer Wursttag teil und hat in der Vergangenheit reichlich Edelmetall "abgefasst". Doch vor allem, dass er diesmal für alle drei von der EU geschützten Spezialitäten – Thüringer Rostbratwurst, Thüringer Leberwurst und Thüringer Rotwurst – Gold erhielt, erfüllt ihn mit berechtigtem Stolz. Schließlich haben das von den 33 teilnehmenden Betrieben nur fünf geschafft. "Darauf haben wir seit zehn Jahren hingearbeitet", sagt der Triebeser Innungsobermeister. In den vergangenen fünf Jahren hat es auch schon jedes mal Gold für die Rostbratwurst gegeben, aber stets fehlte entweder bei der Rotwurst oder bei der Leberwurst ein Tick zur Bestwertung. "Nun haben wir das Triple erreicht", freut sich Ulrich Löffler, der das Ergebnis mit dem Einzug in die Champions-League vergleicht. Dafür gab es erstmals für seinen Fleischerfachbetrieb den Thüringen-Pokal.

Neben dem Edelmetall für die drei Thüringer Spezialitäten gab es auch Gold für die Delikatess-Leberwurst und die Rauchpeitsche sowie Silber für den Leberkäse.

Weitere Medaillen beim Plattenwettbewerb runden die überaus positive Bilanz der Fleischerei Löffler beim diesjährigen Wursttag in Erfurt ab. Hier erhielt der Fachbetrieb Gold für die Kanapees-Platte, gelegt von Antje Hopfe, und Bronze für die Käseplatte, gelegt von Janine Drobny.

Das überragende Ergebnis nahm Innungsgeschäftsführerin Stefanie Fischer zum Anlass, Ulrich Löffler und seine MItarbeiterinnen mit Blumen zu ehren. Dabei informierte sie, dass auch die beiden anderen Innungs-Betriebe, die am 21. Wursttag in Erfurt teilgenommen haben, sehr erfolgreich waren. So gab es für die Greizer Fleischerei Karl Oehler, Inh. Janet Krieger, für Appetiter (G), Jagdwurst (S) und Roster (B) einen kompletten Medaillensatz und für die Fleischerei Oehler GbR aus der Greizer Zaschbergstraße zweimal Gold und zweimal Silber: für die Rohe Polnische (G), Filetrotwurst (G), Geräucherte Lende (S) und Roster (S).

Zur Wurstprüfung in der Erfurter Messehalle hatten 62 Betriebe insgesamt 313 Proben eingereicht. Davon wurde 193 mit Gold, 86 mit Silber und 21 mit Bronze bewertet.

Von den 103 eingereichten geschützten Thüringer Produkten erreichten 56 Gold, 34 Silber und 10 Bronze. Thüringen-Pokale – vergeben für jeweils eine Goldmedaille bei den ggA-Produkten Thüringer Rostbratwurst, Thüringer Leberwurst, Thüringer Rotwurst – erhielten die Mörsdorfer Landhof Fleischerei / Metzger Mannheims GmbH; Ulrich Löffler, Triebes; die Schellenberg GmbH & Co. KG, Altenburg; Schraps Fleisch- und Wurstwaren, Gera, und Lutz Fleischwaren, Nohra.

Beim Plattenwettbewerb wurden 24 Platten bewertet: 13 mit Gold, 6 mit Silber und 4 mit Bronze.

Die Auszeichnungsveranstaltung des 21. Tages der Thüringer Wurstspezialitäten findet am 24. April in Holzhausen im Bratwurstmuseum statt, wo die Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Birgit Keller den Preisträgern die Urkunden überreichen wird.
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7.859
Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes | 20.03.2017 | 15:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige