Über 100 „Stubentiger“: Im Greizer Tierheim warten derzeit 102 Katzen und 28 Hunde auf ein neues Zuhause / Notfall Waldemar

Katerle erinnert mit seinem Fleck auf der Nase unwillkürlich an einen Clown. Der 2010 geborene, kastrierte Kater wurde bisher ausschließlich in der Wohnung gehalten. Der kräftige Kerl ist ein ruhiger, liebevoller, verträglicher Zeitgenosse und auch als Zweitkatze geeignet.
Greiz: Tierheim | Das Tierheim in Greiz-Sachswitz beherbergt derzeit 102 Katzen. Einer dieser "Stubentiger" ist die schöne Elke. Sie wurde Anfang Dezember 2011 in einer notdürftig verschlossenen, übel riechenden Katzentoilette abends am Tor des Greizer Tierheims entsorgt. Zum Glück entdeckte eine vorbei fahrende Pflegedienstmitarbeiterin die ausgesetzte Katze und alarmierte über die Polizei die mobile Tierrettung des Tierschutzvereins. Das verängstigte Tier wurde in Sicherheit gebracht. Heute ist Elke eine schmucke Katzendame mit glänzendem schwarzen Fell und hübschen weißen „Accesoires“. Sie wurde 2010 geboren, ist lebhaft und unkompliziert und wünscht sich ein neues Zuhause bei liebevollen Katzenfreunden.

Neben den über 100 Katzen leben zurzeit 28 Hunde im Greizer Tierheim. Außerdem haben hier drei Singsittiche, ein Weißkopfnymphensittich, drei Zwergkaninchen und ein großes Kaninchen sowie eine rehbraune Taube, die sich in der Zeulenrodaer Badewelt „Waikiki“ verflogen hatte, ein vorübergehendes Zuhause gefunden.

Wer sich nach einem dieser Schützlinge umschauen möchte, kann sich gern im Tierheim Greiz melden (Telefon 03661-6443) und einen Vorort-Termin vereinbaren.

Tierischer Notfall: Der agile, mittelgroße Mischlingshund Waldemar wurde am 23.Oktober 2011 ausgesetzt. Man fand ihn in der Nähe des Zeulenrodaer Tiergeheges angebunden an einem Baum. Auffällig ist nicht nur sein schwarz-weiß geflecktes, welliges Fell, sondern auch das Brustgeschirr mit der Aufschrift „TRAMPELTIER – IN AUSBILDUNG“. Das Tierheim Greiz sucht nicht nur ein neues Zuhause für den Rüden, sondern hofft auch auf sachdienliche Hinweise zum ehemaligen Besitzer des Tieres.

Wer sich für den ausgesprochen hübschen, dreijährigen Waldemar interessiert, sollte wissen, dass er nur in hundeerfahrene Hände vermittelt werden kann. Er reagiert in bestimmten Situationen (Futter, Tierarzt) aggressiv und braucht eine konsequente Führung. Interessenten sind herzlich zum Beschnuppern bei einem gemeinsamen Spaziergang eingeladen.

Die Tierheim-Bilanz 2011: hier klicken
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige