28. Thüringen-Rundfahrt der Frauen - Katharine Hall (USA) gewinnt Königsetappe in Schleiz

Katharine Hall (USA, Nationalteam USA) im Ziel vor Amanda Spratt (Orica-AIS). (Foto: frontalvision.com,)
 
Mieke Kröger (Brackwede), Elise Delzenne (FRA), Tayler Wiles (USA) bei der Tempoarbeit für Velocio-SRAM auf dem Weg ins Saaletal. (Foto: frontalvision.com)
Schleiz: . |

Am Donnerstag startete in Schleiz die 6, Etappe der 28. Thüringen-Rundfahrt der Frauen, die die Gesamtleiterin Vera Hohlfeld im Vorfeld als "Königsetappe" der Tour einschätzte. Wohl wissend, dass auch die Schlussetappe in Greiz noch einmal eine schwere Berg-und-Tal-Fahrt ist, in der sogar das Gesamtklassement noch einmal umgeworfen werden könne.

Am Ende der 129 Kilometer rund um Schleiz siegte die US-Amerikanerin Katherine Hall, die den Zielsprint aus einer Zweiergruppe heraus gegen die Australierin Amanda Spratt für sich entschied. Dritte wurde wie in Zeulenroda die Niederländerin Amy Pieters.

Die Gesamtführende Lisa Brennauer verteidigte ihr Gelbes Trikot und steht vor ihrem erstenThüringen-Rundfahrt-Gesamtsieg. Wenn in der Ostthüringer Kreisstadt nicht noch einmal das Gesamtklassement umgeworfen wird ...

Hier die Pressemitteilung des Rundfahrtveranstalters TRF:


Zweiter Etappensieg für das US-Nationalteam: Katharine Hall (USA) gewinnt Königsetappe in Schleiz; Lisa Brennauer (Kempten, Velocio-SRAM) bleibt in Gelb


129,2 km „fast nur auf und ab“, in den Worten der alten und neuen Trägerin des Gelben Sparkasse-Trikots der Gesamtführenden, waren heute zurückzulegen. Auf diesen war Orica-AIS beständig bemüht, den Rückstand für Emma Johansson (SWE) auch durch Bonussekunden zu verkürzen. Alle Attacken wehrte Lisa Brennauers Team Velocio-SRAM aber ab. Die Führungsarbeit beider Teams ließ die über 4 Minuten Vorsprung einer achtköpfigen Gruppe rasant zusammenschmelzen. Mit einem eigenen Angriff lancierte Emma Johansson gut 30 km vor dem Ziel die Zweiergruppe aus Katharine Hall und Amanda Spratt (AUS, Orica-AIS), von denen die US-Amerikanerin am Ziel die schnelleren Beine hatte und in 3:45:40 Std. gewann. Den Vorsprung Brennauers in der Gesamtwertung kann Johansson nur um 1 sec verkürzen.

Dass Emma Johansson und ihr Team sich die Königsetappe ausgesucht hatten, um den Rückstand von 31 sec auf Lisa Brennauer durch ein Ausscheidungsfahren oder durch einen Angriff auf die Bonussekunden bei Sprintzwischenwertungen, wie in Zeulenroda, zu verringern, war erwartet worden. Auf den längeren und langen Anstiegen rund um Schleiz kann die schwedische Meisterin ihre Stärken der Zeitfahr-Weltmeisterin gegenüber am ehesten ausspielen. Lisa Brennauer lobte denn im Ziel auch sichtlich erleichtert ihre Mannschaft nach der Etappe, vor der sie vielleicht am meisten Respekt hatte: „Die Mannschaft hat heute hart gearbeitet, v.a. ist Mieke [Kröger] auf dem einzigen Flachstück im Saaletal stark von vorn gefahren und hat sich voll verausgabt, um das Tempo hochzuhalten und die Ausreißer nicht zu weit wegzulassen.“ Bei Velocio-SRAM gehe man nun „guten Mutes“ in die Schlussetappe.

Auch Brennauers Teamkameradin Élise Delzenne (FRA), seit Beginn Trägerin des Schwarz-Gelben Opel-Bergtrikots, machte klar, wo für die Mannschaft die Prioritäten liegen: „Das Bergtrikot ist für mich nur ein Bonus. Wenn ich es auch morgen noch behalte, dann ist das schön, aber unsere Aufmerksamkeit gilt dem Gelben. Das ist für uns das Wichtigste.“

Nicht nur im Saaletal musste Velocio-SRAM hart arbeiten. In der Steigung bei Aue am Berg, km 46, und v.a. im insgesamt rund 12 km langen, nicht stets steilen, aber doch stetigen Anstieg, der nach einer Zwischenabfahrt mit der Bergwertung bei Eliasbrunn endete, km 83, machte Orica-AIS Druck. Weil Velocio-SRAM reagieren musste und ebenfalls die Schlagzahl erhöhte, schmolz der in der Spitze über 4 min große Vorsprung einer achtköpfigen Ausreißergruppe rasant auf ca. 3:20 min, dann auf ca. 1:10 min.

Die Gruppe hatte sich etwa bei km 10 aus einem Angriff von u.a. von Beate Zanner (Gera, maxx-solar) gebildet, die anders als am Vortag heute die Gruppe nicht nur halten konnte, sondern in ihr ein Aktivposten war und sich, bevor die Ausreißer gestellt wurden, sämtliche Bergwertungen sicherte. Das trug ihr nicht nur das Weiße Saalfelder-Trikot der Aktivsten ein, sondern macht sie zumindest rechnerisch auch noch zur Konkurrentin von Élise Delzenne um das Opel-Bergtrikot.

Als der Rückstand des Felds bereits auf etwa 10 sec gesunken war, griff Emma Johansson aus dem Feld an, nicht zuletzt weil sie zwar genug Zwischen- und Zielsprintpunkte errang, um von der weiter Gesamtdritten Lotta Lepistö (FIN, Bigla) das Bronzene Vintage-VDB- Sprintführendentrikot zu übernehmen, aber nur eine Bonussekunde für die Gesamtwertung einfuhr. Der Versuch, aus der Spitzengruppe bei km 97 gleich weiter zu attackieren, misslang der Schwedin jedoch. Die Tour-of-California-Etappensiegerin Katharine Hall zog ebenfalls an – und durch. Amanda Spratt sprang als Aufpasserin nach, doch das Duo wurde von der Gruppe der Favoritinnen nicht mehr eingeholt, und auf der Zielgeraden hatte nur noch Katharine Hall zuzusetzen. Davon, dass sie mit dem Angriff, der Johansson mögliche Zielsprintbonussekunden kostete, die Rundfahrt vielleicht vorentschieden hat, wollte sie aber nichts wissen. „Für mich ging es um den Etappensieg. Ich hatte Glück, im richtigen Moment anzugreifen.“ Lisa Brennauer hingegen warf beim Siegerinterview mit Blick auf die Gesamtwertung schmunzelnd ein, sie habe nichts gegen eine dritte US-Etappensiegerin in Folge morgen in Greiz.

Eine weitere gute Nachricht gab es für eine andere US-Fahrerin bereits am Vormittag. Die Etappenzeit von Lauren Stephens (USA, Tibco-SVB) wurde von der Jury nachträglich korrigiert, weil der leichte Sturz der 28-jährigen rund am Gera an der 3000 m-Marke unter die 3 km-Regel genommen wurde und sie deshalb die um 9 sec schnellere Zeit der Gruppe um Johansson und Brennauer erhielt. Stephens nimmt damit weiter Gesamtplatz zwei ein.

Als Etappensiebte holte sich Lisa Brennauer erneut das Blaue Thüringen-Tourismus-Trikot für die stärkste Deutsche auf der Etappe. Es wird morgen von Stephanie Pohl (Cottbus, Nationalteam Deutschland) getragen werden, die als Etappenzehnte ihren achten Gesamtrang konsolidierte. Ebenfalls nichts anbrennen ließ die Trägerin des Violetten Gotha-adelt-Nachwuchstrikots. Jenelle Crooks (AUS, Nationalteam Australien) kam mit den Favoritinnen ins Ziel und behält in der U 23-Wertung einen Vorsprung von 44 sec auf Riejanne Markus (NED, Parkhotel Valkenburg).

Die Thüringen-Rundfahrt der Frauen wird am heutigen Donnerstag mit der siebten und letzten Etappe, rund um Greiz über 99 km, abgeschlossen.

Etappe 6, 129 km rund um Schleiz: 1. Katharine Hall (USA, Nationalteam USA) 3:45:40; 2. Amanda Spratt (AUS, Orica-AIS) + 1 sec; 3. Amy Pieters (NED, Nationalteam Niederlande); 4. Emma Johansson (SWE, Orica-AIS); 5. Lotta Lepistö (FIN, Bigla); ... 7. Lisa Brennauer (Kempten, Velocio-SRAM); ... 10. Stephanie Pohl (Cottbus, Nationalteam Deutschland); ... 18. Beate Zanner (Gera, maxx-solar), alle + 40 sec.

Gesamtwertung nach 6 Etappen: 1. Lisa Brennauer (Kempten, Velocio-SRAM), 17:03:29 Std; 2. Lauren Stephens (USA, Tibco-SVB) + 20 sec; 3. Lotta Lepistö (FIN, Bigla), + 29; 4. Emma Johansson (SWE, Orica-AIS) + 30; 5. Amanda Spratt (AUS, Orica-AIS) + 32; ... 8. Stephanie Pohl (Cottbus, Nationalteam Deutschland) + 1:28 min; ... 16. Kathrin Hammes (Freiburg i.Br., Nationalteam Deutschland) + 2:44; ... 19. Beate Zanner (Gera, maxx-solar), 3:33.

Weitere News und Informationen unter www.thueringenrundfahrt-frauen.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige