Am Hohen Ries dröhnten die Motoren

Bürgermeister Gerd Grüner gibt die Strecke frei zum Rennverlauf. Als erster Starter auf MZ ETS 250 Günther Timper aus Greiz
 
Viele historische Seitenwagenmodelle waren am Start
Greiz - Neumühle.
Auch in diesem Jahr, war es mit der romantischen Ruhe in Neumühle vorbei und das nun schon zum wiederholten Male, denn am vergangenen Wochenende fand das 26. Fahrertreffen, die traditionellen Motorsportveranstaltungen des „Historischen Rennsportclubs Greiz Neumühle e.V. im ADAC“, statt.
An diesem Tag im Mai trafen sich wieder viele Teilnehmer von gepflegten Zwei- und Vierradveteranen verschiedenen Alters, darunter auch Fahrzeugtypen deren Firmennamen meist schon in Vergessenheit geraten sind.. Unter den Teilnehmern zwischen dem Gemeindeplatz und den Elsterwiesen in Neumühle zum „ADAC – Fahrertreffen für Oldtimer und historische Renn- und Sportfahrzeuge“ befand sich u.a. auch die bekannten Greizer Thomas Probst, Gerd Geidel und Roland Prüfer, der erst kürzlich beim Schleizer Bergpreis, einem Wertungslauf zum ADMV Classic-Cup, mit seinem Triumph Speetfire MK IV den ersten Preis in der Klasse 7 errang und bereits auf die Teilnahme am Lausitz Ring fiebert Erfreulicher Neuzugang mit Vivian Rüdiger aus Kirchberg, die bereits mit 11 Jahren in die Fußstapfen von Vater und Opa tritt und das erste Mal mit einem Quad einen 5. Platz heraus fuhr. „Es ist immer wieder etwas ganz besonderes in Neumühle an den Start zu gehen“ sagte Steffi Huckenbeck auf Kreidler mit 125 ccm, die bereits zum dritten Mal teil nahm und sich in der Klasse 6 auf einen 3.Platz freute. Erfolgreicher Nachwuchssportler war auch Cedrik Fischer aus Mohlsdorf, der sich mit seinem Vater Sven Fischer auf einen 1. Platz freuen konnte. Den offiziellen Start mit Flagge nahm Schirmherr und Bürgermeister Gerd Grüner vor. Das Dröhnen der Motoren und der charakteristische Benzingeruch hatten von Beginn an, den Platz neben dem Gemeindeamt wieder beherrscht. Von nun an gingen die Fahrer in Klassen eingeteilt auf die Strecke, die mit drei Schikanen bestückt war, mit Fahrvorführungen ihrer Zwei-, drei- und vierrädrigen Oldtimer-Fahrzeugen hunderten von Motorsportfreunden ihr Können zu zeigen. Nach Auswertung der Ergebnisse trafen sich alle Teilnehmer zur Siegerehrung auf dem Gemeindeplatz. Rund um das Fahrerlager kam es zwischen Besuchern und Teilnehmern zu Fachgesprächen und die eingesetzte Technik wurde ausgiebig dabei bestaunt. In den Gesprächen war aber auch heraus zu hören, dass viele Teilnehmer schon zum X. Mal an dieser Veranstaltung teil nehmen, weil sie von der landschaftlich schönen Gegend, der Streckenführung und dem organisatorischen Ablauf der Veranstaltung begeistert sind, aber auch, weil hier das Preis – Leistungsverhältnis noch stimmt.
Teilweise sind schon am Freitag die ersten Fahrer angereist, konnten sie sich mit ihren gut vorbereiteten Maschinen in Trainings- und Vorführungsläufen, eingeteilt in verschiedene Klassen, zu einem auf die beliebte und gut präparierte Strecke zwischen Neumühle und dem Ziel in Richtung Greiz begeben. Dafür gilt den Organisatoren um Rennleiter Thomas Roth, sowie allen aktiven Mitgliedern vom Historischen Rennsportclub Greiz-Neumühle e.V. im ADAC und allen weiteren Helfern und Sponsoren ein großer Dank.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige