Goldenes Gütesiegel für Aumaer Sportverein

Die Nachwuchskegler von Jan Koschinsky (vorn, re.) zeigen das goldene Gütesiegel. (Foto: Landratsamt Greiz)
Auma: . |

Der Deutsche Keglerbund Classic (DKBC) vergibt deutschlandweit erste Zertifizierung für herausragende Nachwuchsarbeit an die Keglerabteilung des SV Blau-Weiß.

Auf der Kegelbahn des SV Blau-Weiß Auma trifft sich regelmäßig die Nachwuchselite der deutschen Kegler. Hier trainieren Jugendliche, die zum Nationalkader, zur Thüringen- oder Kreisauswahl gehören. Jan Koschinsky hat sie unter seinen Fittichen. Wer bei ihm in die „Lehre“ geht, hat zumindest schon mal einiges Talent in dieser Sportart bewiesen und gilt als sehr entwicklungsfähig. Dominik Kunze, Paul Sommer oder Daniel Barth sind der lebende Beweis dafür. Sie holten bei den Jugend-Weltmeisterschaften 2015 einen kompletten Medaillensatz. Und Saskia Wiedenhöft, ein echtes Aumaer Eigengewächs, gilt ebenso als eines der hoffnungsvollsten Kegelsport-Talente in Thüringen.

Schaut man bei den Trainingseinheiten zu, merkt man schnell, dass die Chemie stimmt zwischen dem Trainer und den jungen Leuten. Der 39-Jährige findet genau den richtigen Ton und er kann was, deshalb ist er im Deutschen Keglerbund Classic (DKBC) auch Nationaltrainer der U 18. Daneben kümmert sich Koschinsky um den Keglernachwuchs im eigenen Verein, um die Jugendarbeit im Kreis-Kegler-Verein, in Thüringen und ist auch noch Vorsitzender der Kreissportjugend im Landkreis Greiz. Er ist nach Einschätzung der DKBC-Spitze Thüringens erfolgreichster Jugendtrainer – natürlich alles ehrenamtlich.

Im Dezember hat der Deutsche Keglerbund erstmals sein neu geschaffenes Gütesiegel für herausragende Nachwuchsarbeit vergeben. Das gibt es in drei Stufen: Gold, Silber und Bronze. Das erste Goldene, das in Deutschland überhaupt vergeben wurde, ging an den SV Blau-Weiß Auma. 64 Mitglieder zählt die Kegel-Abteilung, davon sind gut ein Dutzend Kinder und Jugendliche.

DKBC-Präsident Jürgen Franke würdigte die vorbildliche Jugendarbeit der Aumaer, die auf kontinuierliche Förderung von der Basis bis zur Leistungsspitze setzt.

Für Jan Koschinsky ist die Verleihung des Goldenen Gütesiegels, das nach drei Jahren erneut verteidigt werden muss, eine große Anerkennung für die jahrelange erfolgreiche Nachwuchsarbeit in seinem Verein. Sein Wunsch? „Dass wir mit dieser Auszeichnung noch mehr Kids für unseren tollen Sport begeistern können.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige