Olympia 2016 im Visier: Der Greizer Fabian Thiel gehört zu den besten Nachwuchsradsportlern Deutschlands

Fabian Thiel rollt zum Start der Abschlussetappe der 37. Thüringen-Rundfahrt.
GREIZ/ERFURT. Als am 15. Juni die Abschlussetappe der 37. Thüringen-Rundfahrt in Zeulenroda gestartet wurde, ging im Fahrerfeld der weltbesten U-23-Fahrer mit Fabian Thiel auch ein Greizer Sportler auf die Strecke. Der 20-Jährige vom Thüringer Energie-Team belegte am Ende den 41. Platz in der Gesamtwertung, nachdem er auf der sechsten und letzten Etappe "Rund um Zeulenroda" als 58. über die Ziellinie gerollt war.

Mit seinem Abschneiden war Fabian nicht ganz zufrieden. „Eigentlich wollte ich in der Nachwuchswertung in die Top 10 fahren“, so der Jungprofi, der hier Platz 17 belegte. Damit ist er in dieser Kategorie aber immerhin viertbester Deutscher. Und auch wenn das ganz große Ziel, Mannschaftskapitän Jakob Steigmiller auf einen Podestplatz zu verhelfen, knapp verfehlt wurde (hier klicken), fällt das Resümee mit dem Abstand einiger Tage doch ganz positiv aus: „Wir haben alles versucht, sind gut gefahren und die Abstände zur Weltspitze sind denkbar knapp“, schätzt der Ostthüringer ein.

Fabian Thiel fühlt sich immer noch als Greizer, auch wenn er seit einem Jahr in Erfurt lebt, dort eine Freundin hat und fest im dortigen Energie-Team etabliert ist. Begonnen hat er seine Radsportlaufbahn vor 13 Jahren beim 1. RSV Greiz, dem er noch heute angehört und wo er unter Trainerin Margit Otto seine ersten Erfolge einfuhr. Nach dem Besuch des Sportinternats in Gera gehört der Nachwuchssportler des Jahres 2008 des Landkreieses Greiz seit vorigem Jahr dem Thüringer Energie-Team an. Zu seiner bisherigen Erfolgsbilanz zählen zweite und dritte Plätze bei Bundesligarennen der Junioren und U 23 sowie voriges Jahr der Sieg mit dem Team in der U23-Gesamt-Mannschaftswertung.

Für den 1,81 Meter großen Thiel war die Teilnahme an der 37. Thüringen-Rundfahrt ein weiterer Schritt hin zu einem der besten deutschen Nachwuchsradsportler. Als nächste sportliche Herausforderung steht die Deutsche Meisterschaft U 23 im Zeitfahren an diesem Freitag (22. Juni) in Zwenkau an. Hier will sich der Greizer mit einer guten Platzierung für die Europameisterschaft am 12. August in den Niederlanden empfehlen. Die Nominierungen dürften in der Woche danach erfolgen. Eine EM-Teilnahme wäre sicher auch die Fahrkarte für die Weltmeisterschaften im September, die ebenfalls in Holland stattfinden. Das ganz große Ziel von Fabian Thiel ist es aber, einmal bei der Tour de France mitzufahren und bei den Olympischen Spielen 2016 in Brasilien zu starten. Der sympathische Greizer ist auf einem guten Weg dahin.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige