Pahrener Voltis gewinnen "Stern des Sports" in Bronze

Die Voltigiererinnen des PSV Pahren zeigten zur Auszeichnungsveranstaltung Ausschnitte aus ihrem Programm.
 
Stolz zeigt die zehnjährige Luise Hahn vom PSV Pahren den bronzenen Stern des Sports, den ihr Verein erhielt, flankiert vom Vorsitzenden des zweitplatzierten Tanzsportverein Greiz, Ralf Herrmann (l.), und vom Präsidenten des drittplatzierten TC Blau-Weiß Greiz, Klaus Richter.
Greiz: Vogtlandhalle | .

Sie waren tatsächlich überrascht und entsprechend groß war der Jubel bei den Mädchen und Frauen des Pferdesportvereins Pahren am Abend des 2. September 2014 in der Vogtlandhalle Greiz, als ihr Verein mit dem „Großen Stern des Sports“ in Bronze geehrt wurde.


Zuvor hatten die Voltigiererinnen im Showteil der Auszeichnungsveranstaltung Proben ihres Könnens gezeigt und waren in dem Glauben angereist, nur ihre Programmdarbietung zeigen zu dürfen. Umso gelungener die Überraschung, als die Pahrener den bronzenen Stern mit dem dazugehörenden Prämienscheck über 1500 Euro erhielten.

„Das Geld werden wir zum Kauf einer dringend benötigten Voltigierausrüstung verwenden“, so die Trainerin Jana Knoche. So eine Ausrüstung mit Voltigiergurt, Trense, Longe und Pad kostet immerhin rund 2500 Euro. Das Preisgeld könnten die Pahrener Pferdesportler sogar noch aufstocken, sind sie doch als Sieger des Thüringer Vogtlandes für den Landeswettbewerb im November um den „Großen Stern des Sports“ in Silber nominiert. Aus dem sächsischen Vogtland geht der Verein Spaß mit Sport (SMS) Plauen auf Landesebene für Sachsen ins Rennen.Als Zweitplatzierter des Regionalwettbewerbs Thüringer Vogtland wurde am Dienstag der Tanzsportverein Greiz mit 1000 Euro und als Dritter der Tennisclub Blau-Weiß Greiz mit 500 Euro geehrt. Die Fanfarenfreunde Zeulenroda-Triebes erhielten eine Sonderprämie über 100 Euro.

Die Fachjury der Volksbank Vogtland eG hat insgesamt vier „Sterne in Bronze“ vergeben, da alle eingegangenen Bewerbungen in vier Regionen aufgeteilt wurden. In den Regionalmärkten Plauen, Auerbach/Reichenbach, Oberes Vogtland und Thüringen wurden jeweils der 1. bis 3. Platz gekürt, wobei der 1. Platz jeweils mit 1.500 Euro dotiert ist, der 2. Platz mit 1.000 Euro und der 3. Platz mit 500 Euro.

24 Sportvereine aus der Region Vogtland hatten ihre Bewerbung um den „Oscar des Breitensports“ eingereicht. Die lokale Jury stand vor der schwierigen Aufgabe, die Vereine mit dem besten gesellschaftspolitischen Engagement zu finden. Die Volksbank Vogtland eG honorierte die Sportvereine der Region insgesamt mit 13.200 Euro, da alle nicht platzierten Vereine jeweils einen Förderpreis in Höhe von 100 Euro bekamen.
Eine kompetente Jury bestehend aus einem Vertreter der Volksbank Vogtland eG, den Vertretern der beiden Kreissportbünde, einem Vertreter des Vogtland Radios und den Vertretern der ortsansässigen Tageszeitungen hat sich die Arbeit nicht leicht gemacht, und die Auswahl unter größter Sorgfalt getroffen.

Die Gewinner der Sterne des Sports auf Regionalebene

Regionalmarkt Plauen:
1. Platz: Spaß mit Sport (SMS) Plauen e.V.
2. Platz: Homesquad Plauen e.V.
3. Platz: 1. FC Wacker Plauen e.V.

Regionalmarkt Auerbach & Reichenbach:
1. Platz: JV IPPON Rodewisch e.V.
2. Platz: LSG Auerbach e.V.
3. Platz: TSV Vorwärts Mylau e.V.

Regionalmarkt Oberes Vogtland:
1. Platz: Wandersperken Oelsnitz e.V.
2. Platz: TSV Oelsnitz Abteilung Pro Bike e.V.
3. Platz: TTV Tirpersdorf 1979 e.V.

Regionalmarkt Greiz:
1. Platz: Jugend- und Pferdesportverein Pahren e.V.
2. Platz: Tanzsportverein Greiz e.V.
3. Platz: Tennisclub Blau-Weiß Greiz e.V.

Im vergangenen Jahr hatte die Jury der Volksbank Vogtland eG im Wettbewerb ein gutes Händchen in der Auswahl der Sieger der Sterne des Sports in Bronze bewiesen. Der TSV Oelsnitz Abteilung Kindersport e.V. erreichte 2013 einen Förderpreis auf Landesebene in Sachsen und konnte sich über 500 Euro Preisgeld freuen.

Auf Landesebene in Thüringen konnte der FSV Mohlsdorf einen achtbaren dritten Platz auf Landesebene erreichen. 1.000 Euro für die Vereinskasse konnte der Verein in Erfurt mit nach Hause nehmen.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir auch in diesem Jahr auf Landesebene erfolgreich sein werden.“, sagt Andreas Hostalka.

INFO: Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund und die Volks- und Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 vergeben. Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold ist. Die Veranstaltung wird von höchster politischer Ebene begleitet: In den vergangenen Jahren haben die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Bundessieger persönlich ausgezeichnet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige