Post SV Zeulenroda weiterhin Talentförderzentrum

Jörg Müller (3.v.l.) und Nachwuchsspieler des Post SV zeigen die Anerkennungsdokumente, die sie von Martina Schweinsburg (4.v.l.) und Uwe Jahn (2.v.l.) erhalten haben.
Zeulenroda-Triebes: Rötlein Grundschule |

Der Post SV Zeulenroda ist seit 2002 Talentförderzentrum Tischtennis des Landkreises Greiz. Gestern wurde dem Sportverein dieser Status bis zum 31. Dezember 2017 verlängert.

Landrätin Martina Schweinsburg und Kreissportbundchef Uwe Jahn überreichten dem Vereinschef und Trainer Jörg Müller sowie einigen Nachwuchscracks den Anerkennungsbescheid, die entsprechende Urkunde und die Repräsentationstafel für die Jahre 2016/17 sowie einen Fördermittelbescheid über 4500 Euro. Das Geld wird für die Aufrechterhaltung des Trainingsbetriebs verwendet, sagte Müller zur Übergabe in der Turnhalle an der Rötleinschule. Derzeit trainieren beim Post SV, der zudem neben Jena, Mühlhausen und Schwarza eines der vier Thüringer Landesförderzentren Tischtennis ist, etwa 40 Kinder und Jugendliche regelmäßig. Darunter auch Mädchen und Jungen aus Gera, Weida und Oettersdorf.

Der Zeulenrodaer Verein gehört zu den ersten Sportvereinen, die 2002 als Talentförderzentren des Landkreises Greiz anerkannt wurden. Die Anerkennung wird bei entsprechenden Voraussetzungen alle zwei Jahre verlängert. Derzeit gibt es im Landkreis acht Talentförderzentren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige