Ringen, 2. Bundesliga: Neue Ära für Greizer Ringer

Wann? 05.09.2015 17:30 Uhr

Wo? Zweifelderhalle, An der Eisbahn, 07973 Greiz DE
Von den mehr als 300 Sitzplätzen auf der Haupttribüne haben die Zuschauer eine hervorragende Sicht auf Wettkampfmatte. (Foto: Schmelzer)
 
Thomas Leffler scheint den für Werdau ringenden Vojtech Kukla im Griff zu haben, verlor dann aber im letzten Kampf der abgelaufenen Saison gegen den Tschechen knapp nach Punkten.
Greiz: Zweifelderhalle |

Mit der neuen Zweifelderhalle in Greiz-Aubachtal hat für die Ringer des RSV Rotation Greiz eine neue Ära begonnen. Seit diesem Monat trainieren die Aktiven in der neuen Trainings- und Wettkampfstätte und am 5. September gehen hier die ersten Mannschaftskämpfe über die Matte.

Von Erhard Schmelzer

Genau 84 Jahre war die Jahnturnhalle in Greiz Haupttrainings- und Wettkampfstätte für die Ringer der Kreisstadt. Dieser lange und erfolgreiche Zeitabschnitt ist seit dem 14. August diese Jahres Vergangenheit. Seitdem trainieren die Ringer aller Altersklassen in Greiz in der neuen modernen Zweifelderhalle in Greiz-Aubachtal gleich neben der Eisbahn.

Da in einer Nebenhalle nun mit einer 12 mal 12 Meter große stationären Trainingsmatte gearbeitet werden kann, entfällt der tägliche zeitaufwendige Mattenaufbau beim Training. Die liegende Matte in der Jahnturnhalle wies nur ein Viertel der Mattenfläche auf und war einfach zu klein. Seit Mitte der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts wurde nach besseren Trainingsmöglichkeiten Ausschau gehalten. Nun endlich konnten sie verwirklicht werden.

Genauso groß und für jeden Ringkampfzuschauer sofort ersichtlich sind die Verbesserungen bei der Durchführung der Wettkämpfe. Drängten sich in der Jahnturnhalle die Ringkampffans um eine 10 mal 10 Meter Matte in einem viel zu kleinen Gebäude, gibt es jetzt in der großen Halle allein auf der Haupttribüne auf 8 Etagen mehr als 300 Sitzplätze mit hervorragender Sicht auf die achteckige, unmittelbar vor der Tribüne platzierte neue Wettkampfmatte. Deutschlandweit gibt es kaum bessere Bedingungen für die Anhänger des Ringkampfsportes.

Vom 5. September bis zum 19. Dezember laufen nun Woche für Woche die interessanten Mannschaftskämpfe der 2. Bundesliga. Am Sonnabend, dem 5. September, geht es erstmals unter neuen Bedingungen um Sieg oder Niederlage.

Um 17.30 Uhr wird der erste Kampf des Regionalligaaufsteigers RSV Rotation Greiz II gegen den ehemaligen Erstligisten aus Frankfurt/Oder angepfiffen. Zwei Stunden später beginnt der Kampf der zweiten Bundesliga gegen den Lokalrivalen AC 1897 Werdau.

Gerade mit dem Nachbarverein aus Westsachsen haben die Greizer noch ein Hühnchen zu rupfen; siegten doch die Werdauer zum Abschluss der letzten Saison in der Jahnturnhalle fast schon sensationell mit 16:4. Die Gäste haben sich trotz ständiger Gerüchte wegen fehlender finanzieller Mittel mit namhaften Sportlern aus dem Ausland weiter verstärkt. Als zweiter Moldawier steht der zweimalige Medaillengewinner bei europäischen Nachwuchsmeisterschaften Alexandriu Biciu (61 oder 66 kg) genauso neu im Aufgebot der Gäste wie die beiden Bulgaren Ismael Engin und Miloslav Metodiev. Der Fünfte der U23-EM Engin dürfte im freien Stil auf den Greizer Publikumsliebling Daniel Sartakov (75 kg) treffen. Im schwersten Limit wird der zweimalige Landesmeister Miloslav Metodiev im griechisch-römichen Stil erwartet. Die Greizer werden mit der stärksten möglichen Aufstellung antreten und mit ihrem Team um Mannschaftskapitän Toni Stade alles daransetzen die Scharte aus dem Vorjahr auszuwetzen.

Zur Halleneröffnung werden zahlreiche ehemalige Ringer erwartet, die im letzten halben Jahrhundert für den Greizer Vereins aktiv waren.

Dauerkarten für die gesamte Ringkampfsaison sind über Frank Reiter zu erwerben, der unter der Telefonnummer 0174 98 14 260 zu erreichen ist.

Die Zweitligatermine des RSV

Vorrunde
Samstag, 5. September: RSV Greiz - AC Werdau Samstag,12. September: RV Lübtheen - RSV Greiz
Samstag, 19. September: FC Erzgeb. Aue - RSV Greiz Samstag, 26.September: RSK Gelenau - RSV Greiz
Samstag, 3. Oktober: RSV Greiz - RV Thalheim
Samstag, 10. Oktober: WKG Pausa/Plauen - RSV Greiz
Samstag, 17. Oktober: RSV Greiz - KFC Leipzig
Sonntag, 18. Oktober: RSV Greiz - AC Germania Artern Samstag, 24. Oktober: AVG Markneukirchen - RSV Greiz

Rückrunde
Samstag, 31. Oktober: AC Werdau - RSV Greiz
Samstag, 7. November: RSV Greiz - RV Lübtheen
Sonntag, 8. November: RSV Greiz - FC E. Aue
Samstag, 14. November: RSV Greiz - RSK Gelenau
Samstag, 21. November: RV Thalheim - RSV Greiz
Samstag, 28. November: RSV Greiz - WKG Pausa/Plauen
Samstag, 5. Dezember: KFC Leipzig - RSV Greiz Samstag, 12. Dezember: AC Germania Artern - RSV Greiz
Samstag, 19. Dezember: RSV Greiz - AVG Markneukirchen

Der Kader des RSV Rotation Greiz I
• 57/61 kg: Vladimir Codreanu, Sven Cammin, Florian Crusius
• 66 kg: Radoslaw Kisiel, Brian Tewes, Mateusz Bierzanowski
• 75/86 kg: Konstantin Sommer, Daniel Sartakov, Adam Sobieraj, Sebastian Jezierzanski, Toni Stade, Lucas Bast, Thomas Leffler, Tom Linke, Artem Grinko, Daniel Ignatius
• 98/125 kg: Sebastian Wendel, Boris Eisenstein, Lukasz Konera, Stefan Lippke

Der Kader des RSV Rotation Greiz II
• 55 / 61 kg: Abdul Galamatov, Lucas Kahnt, Sven Cammin, Norman Heisig,
• 66 kg: Dustin Nürnberger, Ron Watzek, Kevin Thalau, Adam Daraew, Hamsat Juschaev, Anton Golle
• 75 / 86 kg: Konstantin Sommer, Lucas Bast, Johanns Krause, Artem Grinko, David Ignatius, Max Kahnt
• 98 /130 kg: Sebastian Kessel, Nils von Rauchhaupt, Sebastian Wendel, Sascha Förster
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige