Ringen, 2. Bundesliga Nord: RSV Rotation Greiz geht mit starker Mannschaft in die Saison

Zu den Höhepunkten zählen wieder die Derbys des RSV gegen Pausa – hier der Greizer Konstantin Sommer (r.) gegen Martin Waldeck – am 17. September in Greiz und am 12. November in Pausa.
Greiz: Jahnturnhalle | Zum Saisonauftakt am 27. August in der 2. Ringer-Bundesliga Nord muss der RSV Rotation Greiz zum KAV Mansfelderland in die Lutherstadt Eisleben reisen. Zum ersten Heimkampf am 3. September empfangen die Greizer die KG Küstenringer Mecklenburg-Vorpommern.
Auf die Greizer Ringer-Fans wartet eine interessante und spannende Saison. Die 2. Bundesliga Nord umfasst wieder zehn Mannschaften. Mit dem SC Unterföhring auch einen absoluten Neuling. Diese Mannschaft ist der Aufsteiger aus der Oberliga Bayern. Die Mannschaften aus Bayern sind traditionell sehr stark, dies zeigte in der letzten Saison der Aufsteiger SV Weiß-Blau Untergriesbach.
Mit dem Bundesligaabsteiger AV Germania 06 Markneukirchen und dem Aufsteiger AC 1897 Werdau gibt es ein Wiedersehen. So können sich die Greizer auf ein Thüringenderby (gegen Jena) und drei heiße Derbys im Vogtland, denn auch Pausa will wieder vorn mitmischen, freuen.
Der RSV, der alle Heimkämpfe in der traditionellen Jahnturnhalle austrägt, musste die Gewichtsklasse 84 kg in beiden Stilarten neu besetzen. Dies ist mit der Verpflichtung von Michael Dengler vom KSC Motor Jena und Edgar Babayan aus Armenien gut gelungen.
Michael Dengler ist am Sportgymnasium Jena Trainingspartner des Greizers Sebastian Wendel und mehrfacher Medaillengewinner bei Deutschen Nachwuchsmeisterschaften. Bei der Junioren-WM vorigen Monat in Bukarest belegte Dengler einen achtbaren elften Platz. Er wird sich die Einsätze in der Gewichtsklasse mit Radoslaw Horbik teilen, der den Greizern wegen beruflicher Verpflichtungen nicht ständig zur Verfügung steht.
Für den griechisch-römischen Stil wurde der gebürtige Armenier Edgar Babayan verpflichtet. Er arbeitet, trainiert und lebt zur Zeit in Polen. Seine größten sportlicher Erfolg waren der dritte Platz bei der Universiate und der fünfte Platz bei den Juniorenweltmeisterschaften jeweils 2005.
In den beiden unteren Gewichtsklassen, 55/60 kg griechisch-römisch, werden sich zwei neue hoffnungsvolle Nachwuchstalente in der Greizer Jahnturnhalle vorstellen. Mit Marian Stoica (22 Jahre/Rumänien) wurde ein Erstliga erfahrener Ringer verpflichtet. Er kommt vom AC Lichtenfels. Der junge, aufstrebende Pole Mateusz Bierzanowski wird ebenfalls in der Gewichtsklasse 55/60 kg eingesetzt
Man setzt in Greiz auch in der kommenden Saison auf Eigengewächse, so wird der junge Merlin Sewina (14 Jahre) aber nur in seiner Stilart, dem Freistil, zum Einsatz kommen.
Durch den Wechsel von Radoslaw Baran zu SV Luftfahrt Berlin kommt auf Sebastian Wendel 96/120 Freistil in der kommenden Saison mehr Verantwortung zu. Ergenießt bei Trainer und Vorstand des Vereines volles Vertrauen.
Auch Toni Stade (74 kg/K) und Michael Völkel (96/120 kg/K), Konstantin Sommer und Joel Greschok ( 74 kg/F) werden nach einer starken Vorsaison wieder die Ringerstiefel für den RSV Rotation Greiz schnüren. Weiterhin stellen Radoslaw Kisiel (66 kg/F) und Patrick Dworczyk (55/60 kg/F) ihr Können in den Dienst des RSV. Publikumsliebling Edgar Melkumov wird ausschließlich in der Gewichtsklasse 66 kg GR ringen.
So umfasst der Kader der Greizer mit 14 Ringern eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Sportlern mit einem Durchschnittsalter von 22,2 Jahren. Trainer Falk Schlehahn kann auch in der kommenden Saison wieder eine starke Mannschaft auf die Matte schicken.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige