Ringen, 2. Bundesliga: RSV Greiz empfängt den KSC Motor Jena zum Thüringenderby

Wann? 22.09.2012 19:30 Uhr

Wo? Jahnturnhalle, Fritz-Reuter-Straße, 07973 Greiz DE
Drei Kämpfe, drei Siege: Michael Dengler (l.), hier im letzten Heimkampf gegen den Unterföhringer Julian Stadlbauer, ist in der neuen Saison bisher eine sichere Bank für die Greizer. An diesem Sonnabend könnte er auf seinen alten Jenaer Vereinskollegen Thomas Leffler treffen.
Greiz: Jahnturnhalle | Trotz der 14:22-Niederlage in Aue konnten der Greizer Trainer Falk Schlehahn und seine Mannschaft am vergangenen Samstag die Heimfahrt die Heimfahrt aus dem Erzgebirge mit erhobenem Haupt antreten, schätzt RSV-Pressesprecher Dietmar Wolf ein, denn das Ergebnis täusche über den Kampfverlauf: Es war die beste Leistung des RSV in der bisherigen Saison. Wieder konnte Greiz aus dem bekannten Grund (Babayan verletzt) nur mit neun Kämpfern antreten, aber alle eingesetzten Sportler steigerten sich enorm. Zu Siegen kamen Mateusz Bierzanowski (60 kg/K), Edgar Melkumow (66 kg/F), Radoslaw Kisiel (66 kg/F) und Michael Dengler (84 kg/F).

Am 22. September empfängt der RSV Rotation Greiz den KSC Motor Jena um 19.30 Uhr in der Greizer Jahnturnhalle zum stets heiß umkämpften Thüringenderby. Bereits um 17. Uhr stehen sich die beiden 2. Mannschaften im kleinen Thüringenderby in einem Kampf der Oberliga Thüringen gegenüber.

Beide Mannschaften hatten keinen optimalen Start in die neue Saison in der 2. Bundesliga Nord. Jena traf in der ersten drei Kämpfen gleich auf die Staffelfavoriten FC Erzgebirge Aue (24:9 Niederlage in Aue), AC Germania 06 Markneukirchen (28:9 Niederlage im Vogtland) und zu Hause gegen den KAV Mansfelder Land (14:16).

Auch der RSV Rotation Greiz kam recht schwer aus den Startlöchern, mit einem 22:15-Sieg beim Aufsteiger SV Johannis 06 Nürnberg II und Niederlagen zu Hause gegen SC Isaria Unterföhring mit 17:20 und beim FC Erzgebirge Aue mit 14:22.

Das Thüringenderby ist für beide Mannschaften Richtungsweisend. Der KSC Motor Jena konnte sich vor der Saison mit dem Deutschen Vizemeister von 2009 Robert Lehmann (66 kg/K) aus Zella-Mehlis, dem Rückkehrer aus Unterföhring Thomas Leffler (84 kg/K) und Sebastian Otto (84 kg/F) vom Bundesligaaufsteiger, der WKG Leipzig/Taucha verstärken. Die Leistungsträger der Jenenser sind Mario Koch (66 kg/F), Karel Hanak (74 kg/K) und Boris Eisenstein (96 und 120 kg/K). In den ersten drei Kämpfen hatten sie einige Aufstellungsprobleme.

Die Fans können sich auf ein heiß umkämpftes Thüringenderby freuen,bei dem sich die Kämpfer beider Mannschaften nichts schenken werden. Die lautstarke Unterstützung der Greizer Ringer durch ihre Anhänger wird sicherlich wieder gefragt sein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige