Ringen: RSV-Nachwuchs startet erfolgreich in die Jugendligasaison

Das Greizer Nachwuchsteam (Foto: Schlehahn)
Von Falk Schlehahn

Zu den ersten beiden Kämpfen in der Jugendliga 2015 reisten die Greizer Nachwuchssportler zu dem Ausrichterverein FC Erzgebirge Aue. Als Vorkämpfe zu dem Mannschaftskampf in der 2. Bundesliga zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem RSV Rotation Greiz wurden gleich 2 Mannschaftskämpfe bestritten. Zum ersten Kampf traten die Greizer gegen die Wettkampfgemeinschaft Thalheim / Lugau und im zweiten Kampf gegen die Wettkampfgemeinschaft Markneukirchen / Aue an.

Dass es den Vereinen immer schwerer fällt, eine genügende Anzahl an Nachwuchsringern zu finden zeigt die Tatsache, dass solch etablierte Mannschaften wie Aue und Markneukirchen sowie Thalheim und Lugau im Nachwuchsbereich Wettkampfgemeinschaften bilden, um überhaupt 10 Ringer für die Jugendligawettkämpfe stellen zu können. Da ist es schon bemerkenswert, dass Greiz aus dem eigenen Nachwuchs genügend Sportler zur Verfügung hat, um 10 Sportler aufbieten zu können. Wie auch in den vergangenen Jahren unterstützen die Suttner-Brüder und Schwestern weiterhin die Greizer Sportler. Diese nahmen extra für die beiden Mannschaftskämpfe die weite Reise von Unterföhring nach Aue auf sich.

Im 1. Kampf traten die Greizer gegen die Wettkampfgemeinschaft Thalheim / Lugau an. Für beide Mannschaften war dies der 1. Kampf in dieser Saison. Somit war es für die Trainer schwierig, die Gegner einschätzen zu können. Vom Papier her ist die Wettkampfgemeinschaft Thalheim / Lugau die am besten besetzte Wettkampfgemeinschaft. Somit nötigt der hohe Sieg von 27:11 für die Greizer Ringer Respekt ab. Auch der Auer-Gastgeber hat dies mit hoher Anerkennung gewürdigt.

Für die Greizer waren Hilla Suttner, Ibrahim Galamatov, Lucas Hanke, Rasul Galamatov, Anton Struchalin, Karl Suttner und Moritz Schlehahn erfolgreich. Zum Aufgebot der Greizer Mannschaft gehörten auch Andreas Suttner und Maximilian Böttger.

Beste Kämpfer in diesem Mannschaftskampf waren von Greiz Karl Suttner und von der Wettkampfgemeinschaft Thalheim / Lugau Julian Rößler.

Im 2. Kampf musste Greiz sich mit der Wettkampfgemeinschaft Markneukirchen / Aue messen. Wobei das Ergebnis von 28:7 für die Greizer Sportler sehr deutlich ausgefallen ist. Die Greizer Trainer Andreas Mattern und Falk Schlehahn stellten die siegreiche Mannschaft aus dem 1. Kampf in einigen Gewichtsklassen um. Lediglich 2 Kämpfe wurden an die Gastgeber abgegeben. Moritz Schlehahn hatte dabei das schwierige Unterfangen, gegen den amtierenden Deutschen Meister der B-Jugend, Jakob Barth anzutreten.

Ihre Kämpfe erfolgreich bestritten Jaid Jushaev, Heidi Suttner, Lucas Hanke, Andreas Suttner, Rasul Galamatov, Anton Struchalin und Karl Suttner.

Dabei haben die beiden Greizer Trainer noch einen geschickten taktischen Schachzug vollzogen. Die Wettkampfgemeinschaft Markneukirchen / Aue konnte in ihren ersten beiden Kämpfen jeweils die Gewichtsklasse 42 kg im klassischen Ringkampf nicht besetzen. Dies konnte Greiz im ersten Kampf gegen die Wettkampfgemeinschaft Thalheim / Lugau auch nicht. Aus diesem Grunde heraus haben die Verantwortlichen aus Markneukirchen und Aue ihren Sportler aus dem freien Stil in den klassischen Stil gewechselt um damit in den Gewichtsklassen 42 kg, die als einzige im freien und klassischen Stil ausgetragen werden, ein 4:4 in die Gesamtwertung einfließen zu lassen. Die beiden Greizer Trainer ahnten dieses Spiel und haben daher ihren Sportler Rasul Galamatov auch in den klassischen Stil wechseln lassen. Dies ging voll auf. Somit blieb der Kampf im freien Stil von beiden Mannschaften unbesetzt und wurde mit 0:0 Mannschaftspunkten gewertet. Rasul Galamtov besiegte seinen Gegner Tim Ulrich im klassischen Stil mit sehenswerten Wurf über die Brust und Ausheber aus dem Boden mit 15:0 Punkten. Somit kam Greiz zu 4 Mannschaftspunkten.

Mit diesen beiden Siegen setzte sich Greiz trotz einem Kampf weniger an die Tabellenspitze der Jugendliga 2015. Der nächste Kampf steht für den 3. Oktober in Weißwasser an.

Leider kann die Greizer Fangemeinschaft ihren Nachwuchs nur einmal, am 28.11.2015, in eigener Halle gegen die Wettkampfgemeinschaften Pausa / Plauen und Markneukirchen / Aue anfeuern. Dieses Terminprozedere muss in der nächsten Saison unbedingt geändert werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige