Schlagstark - Boxerinnen des TSV Zeulenroda bei Deutschen Meisterschaften

Justine Mörl (r.) freut sich über ihren Sieg im Halbfinale gegen Devran Yildiz vom TV Papenburg. (Foto: Karl-Heinz Ullrich)
Insgesamt 112 Boxerinnen nahmen im August an den Deutschen Meisterschaften in Straubing teil. Unter ihnen Justin Mörl und Sabrina Steinberg vom TSV Zeulenroda, die mit einer Silber- und einer Bronzemedaille die Heimreise antraten.
Vor allem Justine Mörl bewies, dass sie im Nachwuchsbereich mit zur deutschen Spitzenklasse gehört. Sie boxte bei den Juniorinne in der Gewichtsklasse bis 57 kg gleich dreimal. Im ersten Kampf kam es gleich zum Spitzenduell gegen die dritte der diesjährigen Weltmeisterschaften der U 17 und in 20 Kämpfen erst einmal besiegten Elisabeth Wohlgemut aus Wismar. Justine zeigte einen beherzten Kampf, betritt alle der drei Runden ausgeglichen, verlor aber dennoch hauchdünn mit 13 : 11 Treffern.
Im zweiten Kampf musste Justine Mörl gegen Devran Yildiz vom TV Papenburg unbedingt gewinnen, um doch noch das Finale zu erreichen. Auch diese hatte bereits 20 Kämpfe im Startbuch zu verzeichnen (Justine 8 Kämpfe) und war die eigentliche Favoritin in diesen Kampf. Gewarnt durch die knappe Niederlage im ersten Kampf, hieß die Parole, vorzeitiger Sieg. Und so kam es auch, Justine ging die erste Rund überaus konzentriert an und lag nach Punkten bereits vorn. In der zweiten Runde steigerte sie sich nochmals, traf ihre Gegnerin voll am Kinn und diese wurde durch den Ringrichter angezählt. Justine setzte sofort nach, deckte Devran Yildiz mit hart geschlagen Kopf- und Körperkombinationen ein, traf sie erneut mit einem rechten Haken am Kinn, so dass diese rückwärts in die Ringseile fiel und der Ringrichter den Kampf wegen Überlegenheit abbrach. Justine gewann durch Abbruch in Runde zwei durch RSC.
Mit diesen Sieg sicherte sie sich bereits die Silbermedaille und stand erneut gegen Elisabeth Wohlgemut aus Wismar im Finale. Auch hier war es wieder eine spannende Auseinandersetzung, beide schenkten sich in den drei angesetzten Runden nichts, nur war diesmal Elisabeth Wohlgemut gewarnt und brachte auch die einzelnen besseren Treffer. Sie gewann das Finale mit 17 : 11 Treffern doch etwas zu hoch.
Trotz der Niederlage sind Justine Mörl und ihr Trainer Karl-Heinz Ullrich mit dem zweiten Platz mehr als zufrieden.

Die zweite Medaille für den TSV sicherte sich Sabrina Steinberg bei den Frauen Elite im Mittelgewicht. Sie musste im Halbfinale gegen die erfahrene Janine Hoffmann vom SC Colonia Köln in den Ring. Sabrina zeigte in den ersten beiden Runden eine gleichwertige Leistung, ging das hohe Tempo mit. In der dritten Runde wurde sie vom Ringrichter etwas überraschend für alle zweimal nach einfachen Treffern angezählt und aus dem Kampf genommen. Ärgerlich für Sabrina, hier währe mehr zu holen gewesen, so auch ihre Reaktion nach dem Richterspruch. Die Freude über die Bronzemedaille kam später.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige