Schleizer Dreieck Jedermann 2013

Der Schleizer Bürgermeister Juergen K. Klimpke und TRF-Geschäftsführerin Vera Hohlfeld unterzeichnen den Vertrag.
 
Der Vertrag ist unterschrieben.
.

Verträge für das Radsportevent auf der Traditionsrennstrecke unterschrieben / Veranstalter rechnen mit 800 Startern



„Schleiz hat ein sportliches Jahr vor sich. Vielleicht ist das 'Schleizer Dreieck Jedermann' ein Event, das für unsere Traditionsrennstrecke zukunftsweisend ist“, hofft Bürgermeister Juergen K. Klimpke nach Vertragsunterzeichnung Anfang April über das Radsportevent, das am 2. Juni zum vierten Mal an der Schleizer „Querspange“ gestartet wird. Denn ausgerechnet zum Jubiläumsjahr – 2013 feiert Deutschlands älteste Naturrennstrecke 90-jähriges Bestehen – hatten im Vorfeld Differenzen zwischen der Betreibergesellschaft des Schleizer Dreiecks und Anwohnern für Irritationen gesorgt. Eine Klage, mit der die Motorsportveranstaltungen eingeschränkt werden sollen, steht noch im Raum. Doch für das Jubiläumsjahr haben alle Parteien zunächst erst einmal einen Kompromiss gefunden: Die drei klassischen Rennveranstaltungen – Classic Grand Prix, Schleizer Dreieckrennen und Seitenwagen-WM – finden 3013 statt, dazu eine Jubiläumsfestwoche 21. bis 30. Juni. Wie es im kommenden Jahr motorsportlich weiter geht, vermag zum gegenwärtigen Zeitpunkt niemand zu sagen.

Da ist es für das Schleizer Dreieck tatsächlich geradezu überlebenswichtig, wenn sich auch Events außerhalb des Motorsports an der Rennstrecke etablieren. Wie eben das Jedermannrennen für ambitionierte Hobbyradsportler. Bürgermeister Klimpke erinnert in diesem Zusammenhang an die Radsporttraditionen, auf die Schleiz bereits verweisen kann. Etwa an die DDR-Meisterschaft 1960 mit Täve Schur oder an das „Olympia-Ersatzradrennen“ von 1980. Und mit dem bereits vierten „Schleizer Dreieck Jedermann“ kann 2013 eine junge Tradition fortgesetzt werden.

Wenn am 2. Juni 2013 ab 9 Uhr an der Schleizer „Querspange“ ambitionierte Hobbyradsportler als Einzelstarter oder im Team auf die Strecken über 30, 75 und 145 Kilometer geschickt werden, hoffen die Organisatoren auf einen neuen Teilnehmerrekord. Waren es im Vorjahr zirka 750 Jederfrauen und -männer, die die „Thüringer Achterbahn“ unter die Pedale nahmen, rechnen die Ausrichter dieses Jahr mit 800 Startern. „Bisher haben etwa 250 Teilnehmer gemeldet“, so Vera Hohlfeld, Geschäftsführerin der veranstaltenden der TRF Thüringer Sportmarketing GmbH. Das seinen ebenso viele wie zum gleichen Vorjahreszeitpunkt, doch abgesichts des Wetters gibt sich Hohlfeld optimistisch: „Mit den Temperaturen steigen auch die Teilnehmerzahlen!“ Dazu kommt, dass das Rennen zwei Wochen später als 2012 stattfindet, also Richtung Sommer und schönes Wetter hineinverlegt wurde.

Auch diesmal gehört das „Schleizer Dreieck Jedermann“ zur hochkarätigsten Jedermann-Rennserie Deutschlands. Bei der fünften Veranstaltung der 15er Serie des German Cycling Cups geht es auch 2013 in Schleiz um Punkte für die Internationale Deutsche Jedermann Meisterschaft. Für den Großteil der hiesigen Hobbyradler ist sicherlich die 30-Kilometer-Strecke am interessantesten. Die ist zum zweiten Mal auch für eine Firmenwertung ausgeschrieben. In der können Teams mit bis zu sieben Startern mitrollen, vier kommen in die Wertung.

Das Radsportevent wird von einem „umfangreichen Rahmenprogramm mit vielen Überraschungen begleitet, das für jeden etwas bereit hält“, verspricht Marko Bias von der Schleizer Stadtverwaltung. Bereits am Vorabend des Renntages wird eine Pasta-Party das Wochenende einläuten. „Am 1. Juni ab 17 Uhr gibt es für Aktive und Gäste Nudeln in allen Variationen“, kündigt Bias an. Im Rahmen der Pasta-Party gibt es eine Talkrunde mit ehemaligen Friedensfahrern, zu der sich die Radsportlegenden Thomas Barth und Martin Goetze angesagt haben. Ab 21 Uhr steigt dann eine Raceparty mit DJ Adi Rückewold von Antenne Thüringen. Am Veranstaltungstag selbst haben an der "Querspange" ab 8.30 Uhr alle Versorgungsstände geöffnet. Höhepunkte des tages sind neben dem Rennen unter anderem die Vorführungen der Kunstradfahrer aus Mühltroff und ein Vorausscheid zum ADAC-Bundesfahrradturnier. Was sonst noch alles über die Festbühne geht, müsse in den nächsten Tagen und Wochen noch vertraglich gebunden werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige