Thüringen-Rundfahrt: Australierin gewinnt Ritt durch das Thüringer Schiefergebirge

Amanda Spratt gewinnt "Rund um Schleiz". (Foto: frontalvision.com)
 
Das Ausreißerduo des Tages, 60 Solokilometer von Amanda Spratt (AUS, Orica-AIS) und Elena Cecchini (ITA, Canyon-SRAM). (Foto: frontalvision.com)
Schleiz: . |

Nach der Königsetappe der Thüringen-Rundfahrt 2016 "Rund um Greiz" mussten die Radamazonen mit "Rund um Schleiz" sozusagen die Kaiseretappe der Tour bewältigen: Der sechste Tagesabschnitt führte über über 139,9 bergauf und bergab durch das Thüringer Schiefergebirge.

Bei Außentemperaturen von nahe 35°C ließen es die Damen anfangs und im zweiten Renndrittel erstmals bei der Rundfahrt 2016 ruhiger angehen. Bewegung kam an den Bergwertungen bei km 16 und 78 ins Feld, weil Klassementsfahrerinnen das Peloton sprengen wollten. Sehr unruhig wurde es in und nach der zweiten, wo sich zunächst neun Fahrerinnen absetzten, von denen Spratt und Cecchini erneut angriffen, die übrigen wieder geschluckt wurden. Anschließend fuhren Klassementsfahrerinnen noch einmal nach vorn. Weil aber unter den Mannschaften Uneinigkeit über die Führungsarbeit bestand, wuchs der Vorsprung des Ausreißduos sogar an, und beide nehmen nach der Etappe zu ihrer eigenen Überraschung Gesamtrang 1 und 2 ein.

Erneut griff Emma Johansson (SWE, Wiggle-High 5) an der ersten Bergwertung, bei km 16 in Ziegenrück, an und gewann sie vor Gracie Elvin (AUS, Orica-AIS) und Eugenia Bujak (POL, BTC-Ljubljana). Inzwischen tut sie das mit einer gewissen Regelmäßigkeit, so dass man sich bereits fragte, ob sie auf das Schwarz-Gelbe Opel-Bergtrikot aus ist, das sie mit einem Sieg auch an der zweiten Bergwertung heute in der Tat holte, ohne sich in der Gesamtwertung allerdings verbessern zu können. An der ersten Bergwertung führte ihr Angriff zu erheblicher Unruhe an der Spitze des Felds, und man sah schließlich Marianne Vos (NED, Raboliv) mit Ellen van Dijk (NED, Boels-Dolmans) in Beulwitz bei km 47 um Punkte und Bonussekunden sprinten. Ebenso unerwartet wie Johansson in der Bergwertung überholte die bisherige Gesamtdritte damit Lotta Lepistö (FIN, Cervélo-Bigla) und sicherte sich das Blaue WNT-Sprinttrikot.

Bis zur zweiten Bergwertung blieb es dann überraschend ruhig im Feld. Die Temperaturen dürften dazu beigetragen haben, dass der von der Organisation bereitgestellte Liveticker gar zu vermelden hatte, es geschehe wirklich im Feld nichts Berichtenswertes. Die zweite, von der Jury vor dem Rennen in die höchste Kategorie hochgestufte Bergwertung, bei km 78 in Kleingeschwenda gewann Johansson vor Ashleigh Moolman-Pasio (RSA, Cervélo-Bigla), Spratt und Annemiek van Vleuten (NED, Orica-AIS). Im Anstieg setzten sich zwei Gruppen ab, eine Fünfergruppe um Johansson und eine Vierergruppe um van Dijk. Sie schlossen sich zusammen und waren bemüht, Vos und Lisa Brennauer (Kempten, Canyon-SRAM) hinter sich zu lassen, die den Absprung verpasst hatten. Mit vereinten Kräften führten deren Teams aber das Peloton wieder heran. Durch die Tempoverschärfung blieben aus dem Peloton nur etwa 20 Klassementsfahrerinnen übrig, das eigentliche Hauptfeld fiel schnell hinter sie zurück und abgeschlagene Gruppen bildeten sich zuhauf.

In Gefahr eingeholt zu werden, attackierte Spratt erneut und bekam bald Gesellschaft von Cecchini. Das Duo harmonierte gut. „Ich hatte in Amanda eine Partnerin, mit der die Zusammenarbeit klappte. Natürlich geht eine solche Etappe wie heute sehr in die Beine, und da braucht man eine funktionierende Gruppe“, erklärte die neue Trägerin des Gelben Sparkasse-Trikots der Gesamtführenden aus dem Friaul, die nun über drei Minuten Vorsprung auf die Tagessiegerin hat und sich nicht gegen die Favoritenrolle wehren kann, obwohl sie einwandte: „Canyon-SRAM wollte eigentlich nicht in erster Linie um die Gesamtwertung kämpfen, eher um Etappensiege. Nun hat sich die Situation verändert, aber wir schauen trotzdem weiter Tag für Tag. Mal sehen, was morgen wird.“

Spratt, die auch das Grün-Weiße Saalfelder-Trikot der Aktivsten übergestreift bekam, war im Vorjahr in Schleiz bei einem Ausreißversuch auf den letzten Kilometern Zweite hinter Katharine Hall (USA, United Healthcare) geworden und bekannte: „Ich hatte mir für Schleiz wieder vorgenommen, es zu wagen. Aber dass es volle 60 km wurden, war eher ein Unfall. Es war sehr anstrengend. Zum Glück funktionierte die Gruppe mit Elena.“

Beide profitierten davon, dass im Finale Canyon-SRAM und Orica-AIS naturgemäß nicht fahren mussten, aber auch die anderen Topteams Führungsarbeit nicht so recht übernehmen wollten. Soloattacken nach vorn von Tatiana Guderzo (ITA, Nationalteam Italien) und Coryn Rivera (USA, United Healthcare) blieben erfolglos. Die bisherige Gelb-Trägerin van Dijk war gar ganz allein und konnte deshalb ihr Führendentrikot nicht verteidigen. So brachten die Ausreißerinnen mit 4:39 min fast den Vorsprung von gut 5 min ins Ziel, den sie bei etwa km 100 maximal hatten.

„Ich hatte die Zweite und die Dritte der Nachwuchswertung im Auge, weil ich das Trikot verteidigen wollte“, umschrieb die alte und neue Trägerin des Violetten Gotha-adelt-U 23-Trikots, Liane Lippert (Friedrichshafen, Nationalteam Deutschland), ihr Rennen. Sie kam in der größten Gruppe 9 min hinter den Ausreißern, 4½ min hinter den Klassementsfahrerinnen zeitgleich mit Alice Barnes (GBR, Nationalteam Großbritannien) ins Ziel und führt die Nachwuchsgesamtwertung mit gut 1 min vor der Britin an. Auch auf der Schlussetappe will sie das Trikot zu verteidigen versuchen.

Das Weiße IKK-classic-Trikot für die beste Deutsche der Etappe bleibt eine Angelegenheit von Lisa Brennauer. Die Tages-13. ist nun Gesamtachte.

Die Thüringen-Rundfahrt der Frauen wird am heutigen Donnerstag mit der siebten Etappe rund um Gera über 130,9 km abgeschlossen.

Etappe 6, 140 km rund um Schleiz
: 1. Amanda Spratt (AUS, Orica-AIS) 3:47:31 Std.; 2. Elena Cecchini (ITA, Canyon-SRAM) + 2 sec; 3. Annemiek van Vleuten (NED, Orica-AIS); 4. Marianne Vos (NED, Raboliv); 5. Emma Johansson (SWE, Wiggle-High 5), alle + 4:39 min; ... 7. Lisa Brennauer (Kempten, Canyon-SRAM) + 4:43; ...; 27. Liane Lippert (Friedrichshafen, Nationalteam Deutschland); ... 30. Romy Kasper (Forst, Boels-Dolmans), beide + 9:04.

Gesamtwertung nach 6 Etappen: 1. Elena Cecchini (ITA, Canyon-SRAM) 14:18:34 Std.; 2. Amanda Spratt (AUS, Orica-AIS) + 3:05 min; 3. Ellen van Dijk (NED, Boels-Dolmans); + 3:20; 4. Annemiek van Vleuten (NED, Orica-AIS) + 3:30; 5. Marianne Vos (NED, Raboliv) + 3:49; ... 8. Lisa Brennauer (Kempten, Canyon-SRAM) + 4:24; ... 22. Liane Lippert (Friedrichshafen, Nationalteam Deutschland) + 11:12 min; ... 24. Romy Kasper (Forst, Boels-Dolmans) 11:23.

Weitere News und Informationen finden Sie unter http://www.thueringenrundfahrt-frauen.de/.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige