Thüringen Rundfahrt: Vos gewinnt Königsetappe in Greiz

Marianne Vos fährt als Erste über die Ziellinie in Greiz.
 
Zum Wohl - die drei Tagesbesten mit einer wohlverdienten Erfrischung, v.l.: Elena Cecchini, Marianne Vos und Annemiek van Vleuten.
 
Die Gesamtführende nach 5 Etappen: Ellen van Dijk
Greiz: . |

Marianne Vos gewann gestern die fünfte Etappe der Internationalen Thüringen Rundfahrt in Greiz.

Die Holländerin setzte sich nach 99 Kilometern im Zielsprint souverän gegen die Italienerin Elena Cecchini und ihre Landsfrau Annemiek an Vleuten durch. Beste Deutsche wurde Lisa Brennauer auf Rang sieben.

Die fünfte Etappe wurde gemeinhin als schwierigster Tagesabschnitt der diesjährigen Rundfahrt eingeschätzt. Die Königsetappe der Tour führte "Rund um Greiz" unter anderem über den berüchtigten Dörtendorfer Berg und verlangte beim Anstieg auf die Kahmersche Höhe kurz vor dem Ziel noch einmal alles von den Fahrerinnen ab, weshalb das Peloton in versprengten Einzelgruppen über die Ziellinie rollte.

Hier die Presseinfo des Veranstalters zur Greizer Etappe:

Dritter Etappensieg für Marianne Vos (NED, Raboliv) im Massensprint nach langer Flucht von Linda Villumsen (NZL, United Healthcare)

Nach Gotha und Altenburg auf Pflaster bergan setzte die zweifache Olympiasiegerin sich in einem „klassischen“ Sprint auf asphaltiertem Flachstück an der Greizer Vogtlandhalle im Zielspurt gegen Elena Cecchini (ITA) und Annemiek van Vleuten (NED, Orica-AIS) aus einer Gruppe von 25 Fahrerinnen durch, die sich etwa 1000 m vor dem Ziel noch mehrfach geteilt hatte. Weil eine Zeitstrafe, die nach Zielschluss gestern gegen Ellen van Dijk (NED, Boels-Dolmans) wegen bevorteilenden Verlassens der Strecke verhängt worden war, am Morgen nach Protest wieder zurückgenommen worden war, behielt die gestrige Zeitfahrsiegerin das Gelbe Sparkasse-Trikot der Gesamtführenden, das sonst die Tagesdritte van Vleuten übernommen hätte.

Einmal mehr begann das Rennen äußerst schnell. Schon nach wenigen Kilometern mit mehreren giftigen Anstiegen mussten immer wieder Fahrerinnen abreißen lassen. Die Jury entschied gar, Teilnehmerinnen, deren Rückstand nicht für das Zeitlimit reichen würde, bereits bei der ersten Querung der Ziellinie bei km 78 aus dem Rennen zu nehmen, um Überrundungen auf der nur 20 km kurzen Schlussrunde auszuschließen. Die erste Rennhälfte bestimmte das Team BTC-Ljubljana, für das zunächst Olena Pavluchina (AZE) mit einem Maximalvorsprung von 20 sec ausriss, dann Eugenia Bujak (POL), die ersichtlich die Bergwertung am „Hanka-Berg“ bei Dörtendorf bei km 46 anzielte und sich dort das Schwarz-Gelbe Opel-Bergtrikot sicherte. Weil sie „nur“ auf Bergpunkte fuhr und Cervélo-Bigla die 8 km später in Zeulenroda folgende Sprintwertung für Lotta Lepistö (FIN) vorbereitete, meldete der Tourfunk bald wieder „geschlossenes Feld“. Mit dem ersten Platz dort und dem dritten bei der zweiten Sprintwertung behielt die finnische Meisterin das Blaue WNT-Trikot der Sprintpunkteführenden.

Unmittelbar nach der ersten Sprintwertung wurde es deutlich unruhiger an der Spitze des Felds und es bildeten sich zunächst Gruppen verschiedener Stärke und Zusammensetzung, dann ein Duo aus Villumsen und Gracie Elvin (AUS, Orica-AIS), für das maximal 1:52 min Vorsprung verzeichnet wurde. Die Australierin war bei jedem Ausreißversuch in dieser Phase dabei und ihr wurde daher das Grün-Weiße Saalfelder-Trikot der aktivsten Fahrerin überreicht. Das erfolgreiche Duo wurde etwa 10 km vor dem Ziel gestellt, und auch ein zweiter Ausreißversuch von Villumsen vereitelt. „Es ist bei der Thüringen-Rundfahrt sowieso sehr schwer, allein vorneweg zu fahren, auch für eine so Starke wie Linda. Heute hatte nicht nur mein Team, sondern auch andere kein Interesse, dass sie durchkommt“, würdigte van Dijk die Leistung der Rundfahrt-Siegerin von 2009.

Bei unverändert hohem Tempo setze sich in der letzten Bergwertung bei km 82 ein Peloton der Gesamtwertungsfahrerinnen ab, in das von den übrigen keine mehr nachspringen konnte. Nachdem sich dieses weitere Male geteilt hatte, zog Vos aus der Gruppe der acht Verbliebenen in Sprintermanier gut 100 m vor dem Ziel an und setze sich mit einer knappen Radlänge gegen Cecchini und van Vleuten durch. „Das war die erste der drei Bergetappen. Sie war wirklich schwer und ,nur‘ 98 km lang“, wollte die auf Gesamtrang 3 vorgerückte Niederländerin von der ihr zugeschriebenen Favoritenrolle nichts wissen. „Gerade morgen in Schleiz soll es noch deutlich schwerer sein, so dass ich nicht sicher sein kann, dass es jeden Tag so gut geht.“

Ein klares Ausrufezeichen setzte eines der wohl größten Talente derzeit im deutschen Radsport, die mit 18 jüngste Teilnehmerin überhaupt, welche nur mit Sondererlaubnis starten durfte: Liane Lippert (Friedrichshafen, Nationalteam Deutschland). Sie konnte die Gruppe der Gesamtwertungsfahrerinnen 20 km vor dem Ziel halten, kam als 22. mit nur 11 sec Rückstand ins Ziel, belegt damit nun Gesamtrang 21 und übernahm das Violette Gotha-adelt-Trikot der besten U 23-Fahrerin. Ihr Soll sieht sie damit noch nicht als erfüllt an, auch wenn sie sich keinen Druck macht: „Es läuft gut, und wenn es das weiter tut, will ich schon versuchen, bis zum Schluss in vorderen Gruppen mit dabei zu sein.“

Das Weiße IKK-classic-Trikot für die beste Deutsche der Etappe eroberte wiederum Lisa Brennauer (Kempten, Canyon-SRAM), die als Tagessiebte Gesamtrang 6 verteidigte.

Etappe 5, 99 km rund um Greiz: 1. Marianne Vos (NED, Raboliv); 2. Elena Cecchini (ITA, Canyon-SRAM); 3. Annemiek van Vleuten (NED, Orica-AIS); 4. Coryn Rivera (USA, United Healthcare); 5. Olga Sabelinskaja (RUS, Nationalteam Russland); ... 7. Lisa Brennauer (Kempten, Canyon-SRAM), alle 2:38:35 Std.; 8. Romy Kasper (Forst, Boels-Dolmans) + 6 sec; ... 22. Liane Lippert (Friedrichshafen, Nationalteam Deutschland) + 11.

Gesamtwertung nach 5 Etappen: 1. Ellen van Dijk (NED, Boels-Dolmans) 10:29:46 Std.; 2. Annemiek van Vleuten (NED, Orica-AIS) + 13 sec; 3. Marianne Vos (NED, Raboliv) + 30; 4. Ashleigh Moolman-Pasio (RSA, Cervélo-Bigla) + 31; 5. Olga Sabelinskaja (RUS, Nationalteam Russland) + 47; 6. Lisa Brennauer (Kempten, Canyon-SRAM) + 58; ... 21. Liane Lippert (Friedrichshafen, Nationalteam Deutschland) + 3:25 min; ... 24. Romy Kasper (Forst, Boels-Dolmans) 3:36; 27. Stephanie Pohl (Cottbus, Cervélo-Bigla) + 2:57 min;.

Weitere News und Informationen finden Sie unter www.thueringenrundfahrt-frauen.de

Heute, 20. Juli, wird mit dem sechsten Tagesabschnitt die längste Tour-Etappe gestartet, die 139,9 Kilometer "Rund um Schleiz" führt-
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige