Vom Schnellschachturnier der Greizer Schachlöwen

Die jüngsten Teilnehmer des Schachturniers. (Foto: Günter Stuchlik)
 
(Foto: Günter Stuchlik)
Von Günter Stuchlik

Bereits zum dritten Mal fand am letzten Mittwoch der Sommerferien das Greizer Schnellschachturnier für Kinder und Jugendliche statt. Am 9. August trafen sich 21 junge Schachsportler in der Sportstätte „Kurt Rödel“ um die Besten zu ermitteln. Damit wurden die hohen Teilnehmerzahlen der Vorjahre nicht erreicht. Der ursprüngliche Ausrichter war außerstande diese Veranstaltung durchzuführen und so sprangen die „Greizer Schachlöwen e.V.“ kurzfristig ein. Wir werden dieses Schachturnier auch in Zukunft durchführen und zwar am letzten Mittwoch der Sommerferien in Thüringen.

Es stand eine Bedenkzeit von jeweils 15 Minuten je Spieler und Partie zur Verfügung. War in dieser Zeit keine Entscheidung gefallen, so verlor derjenige, dessen Zeit zuerst vorbei war. Man spricht dabei vom sogenannten Blättchenfall. Gespielt wurde in den Altersklassen U8, U10, U12 und U14. Mädchen und Jungen spielten gemeinsam, eine getrennte Wertung gab es nicht. Dafür erhielt der Sieger jeder Altersgruppe einen Pokal. Allen Teilnehmern wurde eine Urkunde überreicht.

In der Altersklasse U8 war Emma Söllner (4,5/5) vor Sarah Kruse (3,5/5) und Viet Anh Duong (3/5) erfolgreich. Es folgten Jakob Seidel und Jessy Marsch (beide 2/5). Die vier Erstgenannten erlernen das Schachspiel bei Manfred Wolf in der Goethe-GS Greiz. Jessy ist Schülerin von Elke Hopf (GS Greiz-Pohlitz). Die Jüngsten waren mit Eifer bei der Sache und so konnte es schon mal nur ein Patt werden. Unter Zeitdruck ist es gar nicht so einfach, mit einem Turm mehr matt zu setzen.

Mit 10 Teilnehmern war die U10 am Stärksten besetzt. Hier wurde nach dem Schweizer System gekämpft. Dabei treffen Spieler mit (fast) gleicher Punktzahl aufeinander, insofern sie sich noch nicht gegenüber saßen. Duy Anh Do setze in Runde 5 Alina Pfau Matt und machte den Turniersieg mit 4,5 aus 5 perfekt (GS Pohlitz). Zweiter wurde Jackie-Moe Wille 4/5 (Goethe-GS) vor Jaro Wuthnow 3,5/5 (GS Pohlitz). Platz 4 belegte Alina Pfau 3/5 (Lessing-RS), vor Darin Krause (Goethe-GS) und Toni Klein (GS Pohlitz) beide mit 2,5/5. Es folgte mit 2/5 Jerry-Lee Wille (Goethe GS). Raman Jafer (GS Pohlitz) kam als Neuling auf beachtliche 2 Punkte. Außer Form zeigte sich Francesco Fischer (Lessing-GS), der mit einem Punkt zufrieden sein mußte und nur Julian Wasilkowski (Goethe-GS) hinter sich lassen konnte).

In der zahlenmäßig schwach besetzten U12 wurde doppelrundig gespielt. Sophie Kruse hatte mit 3,5 aus 4 die Nase vorn und verwies Marc Knapp 2/4 und Philipp Schöndorfer 0,5 (alle Goethe-GS) auf die Podestplätze.

Die Altersklasse U14 spielte ebenfalls doppelrundig. Hier war die Lessing-RS unter sich. Es siegte Toni Long Trinh mit 4/4 vor Kai Stolpmann 2/4 und Jenny Enke.

In allen vier Altersklassen wurden die Sieger von den Aktiven der Schachvereine gestellt. Mit zunehmenden Alter wird es für nur in einer Schach-AG spielende Kinder immer schwieriger, auf vorderen Plätzen zu landen. Die Greizer Schachlöwen – der Kinder-und Jugendschachverein in Greiz – lädt recht herzlich zum Probetraining ein. E-Mail an guenter-greiz@web.de genügt.

Turnierleiter Günter Stuchlik wurde tatkräftig von Elke Hopf (beide Greizer Schachlöwen) und Manfred Wolf (SC Rochade Zeulenroda) unterstützt. Dank der Fairness der Teilnehmer hatten beide Schiedsrichter einen leichten Job.

Pokalverteidiger in der Schulwertung war die Goethe-GS mit der Trainingsgruppe unter Manfred Wolf. Mit 58 Punkten wurden die nachfolgenden Mannschaften Lessing-RS 25, GS Pohlitz 20 und Lessing-GS 1 in die Schranken gewiesen. Der Wanderpokal findet nun den gebührenden Platz in der Goethe-GS.

Der Dank der Teilnehmer geht an die beteiligten Schulen sowie den ThSV Triebes und den SC Rochade Zeulenroda für das Spielmaterials. Der Kreissportbund mit Peter Lippke zeigte sich erneut als verläßlicher Partner und stellte die Räumlichkeit zur Verfügung.
Dies war die zweite Veranstaltung der Reihe „Mit den Greizer Schachlöwen durch den Sommer“. Zuvor bestand die Möglichkeit das offizielle „Bauerndiplom“ des Deutschen Schachbundes zu erwerben. Hierbei waren Francesco Fischer, Alina Friedel und Lisa Niebauer (Alle Greizer Schachlöwen) erfolgreich.

Höhepunkt unseres Vereinslebens ist die Simultanveranstaltung und der Kinofilm „Magnus - Der Mozart des Schachs“. Vor Beginn des Vorverkaufes können hierzu unter guenter-greiz@web.debereits Karten reserviert werden. Er läuft am 4. Oktober im Greizer Kino.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige