90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Teichwolframsdorf - Festumzug und Festprogramm

Wann? 07.09.2013 13:00 Uhr

Wo? Hof zum grünen Tal, Hauptstraße 41, 07989 Teichwolframsdorf DE
Zwei Teichwolframsdorfer Floriansjünger sind schon mal in historische Feuerwehruniformen geschlüpft. (Foto: FFw Teichwolframsdorf)
 
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Teichwolframsdorf, hier mit den Ortsteilwehren beim Ausbildungstag 2012, haben sich für Festbetrieb und Festumzug am Sonnabend viel einfallen lassen. (Foto: FFw Teichwolframsdorf)
Teichwolframsdorf: Hof zum grünen Tal | Natürlich gibt es in Teichwolframsdorf schon viel länger eine Freiwillige Feuerwehr als nur seit 90 Jahren. Historische Aufzeichnungen belegen, dass bereits im 19. Jahrhundert Feuerwehrleute beim Löschen von Bränden im Einsatz waren. „So existieren aus den 1870er Jahren Unterlagen über einen Unfall eines Feuerwehrmannes aus dem Ort und aus den 1890er Jahren auch Zeitungsberichte über Brandeinsätze, die durch die Feuerwehr erfolgreich bekämpft wurden“, weiß Steffen Elßner. Der Wehrleiter der Teichwolframsdorfer Feuerwehr wurde in den letzten Tagen oft gefragt, warum denn erst das 90-Jährige gefeiert wird, während die Feuerwehren manchen Nachbarorten schon ihr 150. Jubiläum gefeiert haben. Schuld ist der Erste Weltkrieg, der 1914 bis 1918 in Europa wütete und bei dem viele Teichwolframsdorfer im Feld blieben. So entstand in dieser Zeit ein regelrechter Männermangel im Ort. Weshalb während und nach dem Ersten Weltkrieg eine Pflichtfeuerwehr in Teichwolframsdorf installiert wurde. Die wurde erst im Jahre 1923 wieder in eine Freiwillige Feuerwehr umgewandelt, gleichzeitig wurde der Feuerwehrverein gegründet.

„Auch wenn das Gründungsjahr unserer Wehr wahrscheinlich zwischen 1849 und 1870 liegt, für genauere Angaben fehlen die Unterlagen, wurde die Neugründung 1923 später stets als Termin für Feierlichkeiten festgelegt. Für uns also Anlass, am 6. und 7. September 2013 das 90-jährige Bestehen der Freiwillige Feuerwehr in Teichwolframsdorf zu feiern“, bringt es Steffen Elßner auf den Punkt. Und so wird es am „Kulti“, also dem „Hof zum Grünen Tal“, mit Veranstaltungen, Spiel, Spaß und allerhand Trubel rund gehen. „Die Kameraden haben sich eine Menge einfallen lassen und vorbereitet“, kündigt der Wehrführer an. Einer der Höhepunkte ist sicherlich der große Festumzug, der am Samstagmittag mit vielen befreundeten und benachbarten Feuerwehren durch den Ort zieht. Zu sehen sein wird dabei auch historische Löschtechnik. Unter anderem eine alte Handdruckspritze, die die Teich’dorfer Floriansjünger restauriert haben und zum Umzug erstmals im neuen „alten“ Glanz der Öffentlichkeit zeigen. Premiere hat auch die Löschwand, an der sich beim Festplatzbetrieb vor dem „Kulti“ jeder ausprobieren darf. Festgäste können sich auch bei alten und traditionellen Spielen und Aktionen wie Bierkrugschieben, Erbsenschlagen und Nageleinschlagen messen. „Bei der Vorbereitung und Durchführung des Festes werden wir durch den Schützenverein, den Karnevalsverein und den Sportverein aus Teichwolframsdorf tatkräftig unterstützt“, sagt Steffen Elßner und dankt allen Helfern für ihr Engagement.

.

DAS FESTPROGRAMM:


.
Freitag, 6. September
• 20 Uhr: Jugendisco im „Kulti“ mit DJ Robby, als Auftakt zum Fest

Samstag, 7. September
• ab 13 Uhr: Festbetrieb rund ums „Kulti“ mit traditionellen und historischen Wettkämpfen und Spielen Kinderkarussell, Bungee-Run, Hüpfburg, Kinderschminken, Bastelstand, Löschwand für Groß und Klein, Kranfahrten in luftige Höhen und vielem mehr. Zu Gast sind am Nachmittag die Kleinreinsdorfer Schalmeien und das Feuerwehrorchester Trünzig.
• 13 Uhr: Großer Festumzug mit vielen befreundeten und benachbarten Feuerwehren und Technik vom 16. Jahrhundert bis heute. Verlauf von der Bahnhofstraße über Hagenberg und Hauptstraße bis zum Platz der Agrar GmbH Teichwolframsdorf (hinter der Tankstelle), im Anschluss große Technikschau mit Fahrzeugen und Technik zum Anschauen und Anfassen.
• 19 Uhr: Tanz für „Jung und Alt“ im „Kulti“. Durch den Abend führt DJ Robby.

.

GESCHICHTLICHES:


.
• 21.05.1849: Im Haus des Bauern Gottlieb Herold bricht ein Brand aus, der 7 Häuser vernichtet (kein Hinweis auf Existenz einer Feuerwehr).
• 01.06.1891: Brand Gasthaus ``Zum grünen Tal´´ das Herrn Bruno Schlegel gehörige Gasthaus brannte in den Vormittagsstunden vollständig ab. Durch den energischen Eingriff der hiesigen Feuerwehr und Hilfe der Ortsbewohner blieb das Feuer im wesentlichen auf seinen Herd beschränkt.
• 15.03.1893: Brand des Hauses des Brauereibesitzers Geißler.
• 01.04.1894: Brand des August Geilert´schen Hauses.
• 22.11.1894: Brand des Heinrich Taut´schen Hauses.
• 07.01.1895: Brand des Wohnhauses und Stallgebäudes von Kaufmann Franz Löffler.
• 05.06.1895: Brand des Wohnhauses des Tischlers Otto Zimmer auf dem Hagenberg.
• 28.02.1896: Das Joh. Mich. Seckendorf´sche Haus brennt ab.
• 02.09.1900: Brand der Scheune des Johann Ernst am Sperlingsberg.
• 05.03.1903: Brand eines Schuppen in der Ronneburger Straße.
• 02.12.1912: Scheune und Stall im Gehöft Richard Dietzsch brannte nieder,
die Feuerwehr hatte Mühe, die Nachbargebäude zu schützen.
• 17.06.1914: Wohnhaus und Stall von Fam. Hasse gingen in Feuer auf, dabei
verbrannten 90 Zentner Wurst.
• 20.06.1917: Großer Waldbrand zwischen Hagenberg und Weidmannsruh.
• 1923: Umwandlung Pflichtfeuerwehr in Freiwillige Feuerwehr und Gründung
des Feuerwehrvereins

• Juni 1928: Waldbrand unter tatkräftiger Hilfeleistung der Bevölkerung
• 1952: Neubau Gerätehaus in Teichwolframsdorf
• 1958: Errichtung Steigerturm für Wettkampfsport
• 1974: Erweiterung und Umbau des Gerätehauses in Teichwolframsdorf
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige