Auf farbenfrohem Weg zum Kreißsaal

Dr. Jürgen Reinhöfer (l.), Reinhilde Limmer und Chefarzt Ulrich Köhler freuen sich über den neu gestalteten Bereich.
Greiz: Kreiskrankenhaus |

Der Gang vor dem Kreißsaal im Kreiskrankenhaus Greiz präsentiert sich seit diesem Monat in hellen, freundlichen Farben. Die Wände sind geschmückt mit farbenfrohen Bildern von first moment. Ermöglicht und finanziert hat die Umgestaltung der Krankenhausförderverein, der den neu gestalteten Bereich heute am 24. März symbolisch übergab.

"Die Malerarbeiten in der Krankenhaus-Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe haben zwei Tage gedauert", informierte der Vorsitzende des Fördervereins Greiz, Dr. Jürgen Reinhöfer, zur Übergabe. Anfang März hatte der Weidaer Tino Wawrzyniak die Wände in hellen und warmen Beige-Tönen gestaltet. Der Maler hat eine ganz besondere Beziehung zur Greizer Klinik: Seine Frau brachte hier am 4. Februar 2014 gesunde Zwillinge zur Welt!

"Wir sind natürlich daran interessiert, dass die Muttis aus unserer Region ihre Kinder in unserem Krankenhaus entbinden", begründet Dr. Reinhöfer das Engagement des Fördervereins gerade in diesem Klinikbereich: "Die junge Generation steht bei uns im Fokus, deshalb haben wir in der Kinderklinik und hier vor dem Kreißsaal gestalterisch etwas unternommen". Das zeigt offensichtlich Wirkung, doch sicher sind es zahlreiche Gründe, die die Geburtenzahlen im Kreiskrankenhaus seit zwei Jahren steigen lassen. Erblickten 2010 bis 2013 jährlich noch rund 300 Babys in Greiz das Licht der Welt, waren es voriges Jahr rund 500. "Auch dieses Jahr zeigt die Tendenz, dass wir eine ähnlich hohe Geburtenzahl wie 2015 erreichen", freut sich der Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Ulrich Köhler. Ihm und seinem Team sowie den Hebammen im Kreißsaal wird von den jungen Muttis einhellig eine einfühlsame fachkompetente Betreuung bescheinigt. Dass auch das Ambiente stimmt, trägt sicher zum Erfolg der Klinik bei.

Auch weiterhin sollen Bedingungen geschaffen werden, mit denen sich das Kreiskrankenhaus in Greiz von anderen Kliniken absetzt. Der Krankenhausförderverein spielt dabei eine wichtige Rolle. "Wir wollen uns in unserer künftigen Arbeit schwerpunktmäßig in Projekte für Kinder einsetzen", unterstreicht Dr. Reinhöfer. So werde beispielsweise auch die Umsetzung der Krankenhaus-App für Kinder vorangetrieben. Mit diesem Projekt konnte sich der Förderverein bei der 2016 erstmals in Deutschland stattgefundenen Google Impact Challenge für das Bundesfinale qualifizieren. Die App will der Verein auf jeden Fall dieses Jahr noch umsetzen.

Aktionen wie die symbolische Freigabe des neu gestalteten Bereiches am Kreißsaal sollen dazu dienen, die Arbeit des Fördervereins noch sichtbarer und transparenter zu machen. Und um auch potentielle Mitstreiter anzusprechen. "Mitglied im Krankenhausfördervereins Greiz kann jeder werden. Die Beiträge werden ausschließlich für Projekte in unserem Haus verwendet", wirbt Schatzmeisterin Reinhilde Limmer.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige