Bernsgrüner Landfrauen wandern ins Sächsische

Zeulenroda-Triebes: Bernsgrün | Landfrauenverein besucht Heimatverein Pausa

Die Wanderung der Bernsgrüner Landfrauen durch die Weide ins Heimateck Pausa am Mittwochnachmittag war nicht nur ein schönes Naturerlebnis, sondern auch ein Kennenlernen des dortigen ansässigen Heimatvereins. Beide Vereine verbindet ein gemeinsames Anliegen und Ziel: das kulturelle Leben in ihren Orten mitzugestalten, Kontakte zu pflegen und das Zusammengehörigkeits- und Gemeinschaftsgefühl zu stärken und damit das Leben lebens- und liebenswerter zu machen. Das geschieht bei beiden durch die vielfältigsten Veranstaltungen, Vorträge, Ausflüge und Feste.
„Wir sind ein seit 1994 bestehender aktiver Verein mit insgesamt 110 Mitgliedern und 60 bis 70 Veranstaltungen im Jahr. 30 Leute gehören zum aktiven Kern. Wir müssen alle an einem Strang ziehen, sonst stirbt der Verein. Und – es fehlt an Nachwuchs. Wir kriegen kaum junge Leute“, berichtet eine engagierte Katrin Löwe, „Chefin“ des Heimatvereins. Seit einigen Jahren gibt es eine junge Klöppelgruppe und mit der Schule wird durch einzelne Projekte zusammengearbeitet. Aber leider nichts Dauerhaftes. Löwe verweist auf eine fruchtbare Partnerschaft mit zwei Partnervereinen aus Mühltroff und Berlin und berichtet, dass gegenwärtig eine neue Ausstellung über die Miederwarenproduktion in Pausa vorbereitet wird. Auch der Geschichts- und Traditionspflege hat sich der Verein mit dem sehr aufwändigen Aufarbeiten der alten Chronik verschrieben.
Beim anschließenden Rundgang durch die Räumlichkeiten mit Malzkeller und Brunnenhaus und den Garten waren die Landfrauen sehr beeindruckt ob des schmucken einladenden Objektes.
200.000 Euro hat der Verein in das Heimateck seit 1997 gesteckt, dass sie als eines der mit ältesten Pausaer Gebäude von der Stadt Pausa nutzen und als „baufällige ruinöse Ruine“ übernommen hatten. Der Verein entkernte, riss Buden ab, legte den Malzkeller frei, gestaltete Hof und Garten um.
Der Besuch weckte bei den Bernsgrünern Lust, einmal wiederzukommen, so zum anstehenden Sommerfest am 24. Juni. Die Vereinsmitglieder Monika Thoß und Birgit Feustel sorgten an diesem Nachmittag dankenswerterweise für die gastronomische Versorgung der Thüringer Landfrauen.
Und vor der Rückkehr nach Bernsgrün nutzten die Frauen noch die Gelegenheit, im benachbarten Rathaus beim Schmieren der Erdachse zuzusehen.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige