Besucherrekord zum Hexenfeuer

Greiz-Reißberg.
Rings um das Hexenfeuer in der Kleingartenanlage "Sonnenhöhe" auf dem Reißberg mischten sich unter die Gartenfreunde Hunderte Besucher, die alle gebannt auf die zu verbrennende Hexe auf dem großen aufgetürmten Haufen blickten und nur auf den Moment warteten, das die "Feuerleger" vom Vereinsvorsitzenden Peter Haase das Kommando zum abfackeln bekamen. Schnell breiteten sich diasFeuer aus und in kürzester Zeit stiegen meterhohe Flammen in den Abendhimmel empor. Mit dem Brauch will man endlich die kühlen Tage aus der "Sonnenhöhe" verbannen.
Für die gute Stimmung unter den Gästen sorgte Micha mit seinem Discoteam, die zu jeder Zeit am Abend die passende Musik präsentierten. Längst hat sichs herumgesprochen, in der "Sonnenhöhe" wird zum Hexenfeuer ganz nah an der Glut das Tanzbein geschwungen.
Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, in der "Sonnenhöhe" trank man zu Rostbratwurst und Fettbrot "Greizer Schlosspils".
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige