Diakonieverein Carolinenfeld feierte Sommerfest

Chor der Carolinen und Grundschule „Berthold Brecht“ mit Liedern zur Eröffnung des Festes.
Greiz - Carolinenfeld.
Dunkle Wolken zogen über den Ortsteil Greiz-Obergrochlitz und hatten Regenschauer im Gebäck, die aber letztendlich den Verlauf des traditionellen Sommerfestes des Diakonievereins Carolinenfeld e.V. am vergangenen Wochenende nicht aufhalten konnten. Standen die zahlreichen Besucher anfänglich während der Begrüßung durch den Leiter der Gesamteinrichtung Dr. Wolfgang Gündel, zur Andacht mit Pfarrer Ulrich Krause, den Gesängen des Integrativen Chors der Carolinen- und der Grundschule „Berthold Brecht“ und den Klängen des Caselwitzer Posaunenchores noch unterm Regenschirm, konnten im Anschlusss Angehörige und Besucher zwischen Wohnstätte Carolinenfeld und Carolinenschule gemeinsam einen unbeschwerten Nachmittag verbringen. Das „Osterländer Musikduo“ sorgte auf der Bühne für die musikalische Untermalung, dabei konnten die Besucher das geschmückte Festgelände, den Wohnbereich 3 im Wohnheim Carolinenfeld, den Förder- und Betreuungsbereich und die Carolinenschule in Augenschein nehmen. Dabei hatten die Besucher und Angehörige die Gelegenheit genutzt, mit den Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen. In den Räumen der Carolinenschule waren für die jüngeren Besucher Spiel- und Bastelstationen vorhanden, als auch Trödel- und Verpflegungsstände sowie die Tombola aufgebaut. Kinderschminken, Büchsenwerfen, Eierlauf und Kletterwand wurden von den Kindern ausgiebig genutzt. Kutschfahrten und einmal im Sattel eines Pferdes zu sitzen, ging für viele Mädchen und Jungen in Erfüllung. Gelegenheit Lamas zu streicheln war für Pascal Singer, der die Carolinenschule besucht, etwas ganz Besonderes. Der Einladung zum Puppenspiel „Kasper`s gefährliche Drachenabenteuer“ sowie die Filmvorfühtung „Wir im Carolinenfeld und unsere Erwachsenenbildung“ fanden ihre Interessenten. Mit einem kleinen Umzug zur Schule und zurück auf das Festgelände klang der schöne Tag mit einer Disco aus. Für 120 Schüler ist die Carolinenschule Lernort, Lebensraum und Lebenshilfe, im Wohnbereich sind derzeit 66 Bewohner untergebracht. „Wir sind auf Spenden angewiesen, diese werden für die Bewohner im Wohnbereich für Freizeitaktivitäten genutzt“ informiert Dr. Gündel und hofft auf eine große Spendenbereitschaft der Besucher. Die Mitarbeiter hatten alles aufgeboten, damit die hier lebenden Menschen mit Beeinträchtigung und ihre Gäste sich wohlfühlten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige