Fachkräftesicherung – der BVMW-Jahresauftakt Ostthüringen

Das Improvisationstheater Frizzles aus Köln umrahmte die Veranstaltung. (Foto: Steffen Beikirch)
Zeulenroda-Triebes: Bio-Seehotel Zeulenroda |

Mit einer Betriebsbesichtigung bei der Bauerfeind AG startete die gemeinsame Jahresauftakt-Veranstaltung des BVMW Ostthüringen in Zeulenroda-Triebes zum Thema „Fachkräfte – unser wichtigster Betriebsstoff“.

Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem Projekt KOFA des Instituts der Wirtschaft Köln organisiert, einer Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Etwa 100 Unternehmer trafen sich nach der Betriebsbesichtigung im Bio-Seehotel zu zwei interessanten Vorträgen von Dr. Regina Flake zu „Demokrafiefester Personalarbeit mit Lebenszyklusorientierung“ und Dr. Michael Zibrowius zu „Fachkräftesicherung und Generation Y“. Beide Referenten sind im Rahmen des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung Köln (KOFA) tätig.

Ulrich Winterstein, Regionalgeschäftsführer des BVMW Ostthüringen, betonte in seiner Begrüßung: „ Bis zum Jahr 2020 fehlen in Deutschland 2,2 Millionen Fachkräfte, davon 400 000 Ingenieure und Techniker. Schon jetzt kann jede dritte Stelle in den KMU`s nicht mehr besetzt werden, so dass das wichtigste Kapital der Unternehmer, die Mitarbeiter, noch an Bedeutung gewinnt. Die spannendsten Fragen: woher nehmen die Unternehmen neue Fachkräfte und wie halte ich meine Fachkräfte? brauchen Antworten.“ Lösungs- und Denkansätze dazu wurden den Teilnehmern unterbreitet.

Kerstin Kramer, die als Kreisgeschäftsführerin der Landkreise Greiz und Saale-Orla durch das Programm führte, verwies auf die vielen Veranstaltungen zum Thema „Arbeitgeberattraktivität“, die bereits im vergangenen Jahr durchgeführt wurden, so zum Beispiel den Vogtländischen Kongress für Unternehmensführung oder die Veranstaltungsreihe „Unternehmenskult(o)ur“, die gemeinsam mit dem Landratsamt Greiz organisiert wurde. Weitere nützliche Erfahrungsaustausche werden folgen.
Begeistert folgten die Gäste den spontanen Aktionen des Improvisationstheaters „Frizzles“. Mit einem zugeworfenen Begriff inszenierten die drei Künstler stehenden Fußes ein witziges kleines Theaterstück, einen Sketch oder ein Lied, wobei sie ihr Können auch in verschiedenen Musikrichtungen wie Western, Schlager, Rap oder Oper zum Besten gaben.

So inspiriert fanden an dem Abend noch viele Gespräche statt, Erfahrungen wurden ausgetauscht und Visitenkarten wechselten den Besitzer.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige