Friedrich-Schiller-Gymnasium jetzt mit digitalem Schulkommunikationssystem

HBS-Geschäftsführer Danny Schindler (l.) übergibt dem Vorsitzenden des Schulfördervereins, Bernd Böhm (r)., im Beisein des Schulleiters Thomas Müller das DSB-Touch für das Kommunikationssystem.
Zeulenroda-Triebes: Friedrich-Schiller-Gymnasium |

Am 27. Januar 2015 ging im Friedrich-Schiller-Gymnasium Zeulenroda das Schulkommunikationssystem „Digitales Schwarzes Brett“ (DSB) in Betrieb. Dabei handelt es sich um ein netzinternes Infosystem mit drei großen Anzeigeneinheiten in den Schulfluren und einem DSB-Touch im Lehrerzimmer.

Das DSB informiert Schüler, Lehrer und Gäste über Stunden- und Vertretungspläne, Veranstaltungen und vieles mehr im Schulalltag. „Über ein mobiles Tool können sich unsere Schüler und Lehrkräfte per App oder PC auch von Außerhalb in das DSB einklicken“, informiert Schulleiter Thomas Müller zur Inbetriebnahme. 14.000 Euro hat die Anschaffung dieses digitalen Infosystems gekostet. Finanziert haben Kauf und Installation das Landratsamt als Schulträger, der Schulförderverein des Schiller-Gymnasiums und der Kooperationspartner der Schule, die HBS Elektrobau GmbH Oettersdorf.

„Da unser Haushalt begrenzt ist, sind wir froh, dass wir solche Partner haben, die uns eine solche Anlage ermöglichen“, freut sich Thomas Müller und dankt dem Schulförderverein und dem Oettersdorfer Unternehmen für ihr Engagement. Der Verein hat immerhin 3.000 Euro zur Finanzierung beigesteuert, davon kamen 1.000 Euro vom HBS Elektrobau. Mit diesem Betrag konnte die kleine Anzeigen- und Eingabeeinheit "DSB-Touch" gekauft werden, über das die Schulleitung das System mit Daten speist.

„Es sind hauptsächlich soziale Gründe, weshalb wir die Schulen in der Region unterstützen“, begründet HBS-Geschäftsführer Danny Schindler sein Engagement. Das Oettersdorfer Unternehmen ist seit 2013 Kooperationspartner des Zeulenrodaer Gymnasiums. Insgesamt unterstützt der Elektrobaubetrieb als Wirtschaftspartner elf Schulen und Gymnasien in Ostthüringen und Westsachsen. Jede der Schulen erhält bis zu 1.000 Euro jährlich, die vorwiegend für die Anschaffung von naturwissenschaftlichen Unterrichtmitteln verwendet werden. Da im Zeulenrodaer Schiller-Gymnasium voriges Jahr eine komplette netzwerkliche Umrüstung erfolgte, lag es nahe, dass die Oettersdorfer diese Maßnahme sponserten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige