Keine Langeweile im Jugendfeuerwehrzeltlager

  Großgemeinde Langenwetzendorf
Das 1. Jugenfeuerwehrzeltlager der FFW- Langenwetzendorf rückte mit großen Schritten näher und unter dem Motto“ Immer auf dem Laufenden bleiben und nichts verpassen“ erlebten die Jungen und Mädchen ein heißes Programm zum Ferienauftakt. Zum Anreisetag, am vergangenen Freitag, wurden die 38 Kinder, darunter 11 Mädchen, von Jugendwart Daniel Kraut, Konrad Voigt und Marco Burkart im Basislager auf die bevorstehenden Aufgaben eingewiesen. Ortsbrandmeister und stellvertretender Bürgermeister der Großgemeinde Langenwetzendorf Knut Barthold, war über die große Anzahl der teilnehmenden Kinder erfreut und wünschte schöne Tage im Zeltlager. Nach gemeinsamen Abendessen wurde am Lagerfeuer bei Spaß und Spiel um 22 Uhr zur Nachtruhe im gut durchlüfteten Großzelt geblasen. Bereits zum Weckruf am Samstag mit anschließendem Frühstück stiegen die Temperaraturen auf tropische Werte, die aber den Terminplan nicht zum Abbruch brachten. Auf dem Sportplatz Langenwetzendorf begannen um 9.45 Uhr die Stationen der einzelnen Übungen für die Mädchen und Jungen mit Hindernislauf, Löschangriff, Stiche und Bunde (Knoten), Völkerball, Bogen,- Luftgewehr,- und Torwandschießen. Die Begleiter der Mädchengruppe, Maria Ehlert, Antonia Klimpel, Anna Kux und die drei Begleiter der Jungengruppe, sorgten nicht nur für einen reibungslosen Ablauf, sondern auch für reichliches Angebot an Getränken für die Kinder, bei den steigenden Temperaturen auf dem schattenlosen Sportplatz. An der Station Bogenschießen, gab sich der Präsident vom Schützenverein Langenwetzendorf Marco Ehlert, große Mühe, den richtigen Umgang mit Pfeil und Bogen.zu erläutern und praktisch zu üben.
Schnelle Reaktionen beim Verlegen der Wasserversorgung mit Löschangriff trainierte von der FFW-Langenwetzendorf Patrick Weiland mit der Mädchengruppe, alle Übungen sind förderlich für den Teamgeist, schätzen die Jugendwarte die einzelnen Stationsübungen ein. Zur Mädchengruppe gehören aus Wildetaube Michelle Müller, aus Langenwetzendorf Laura Kraut, beide sind seit rund zwei Jahren in der Jugendfeuerwehr „wir waren von der Idee einer Jugendfreizeit sofort begeistert und haben uns gleich entschlossen daran teil zunehmen“. Ergänzt werden die Gruppen mit weiteren Mädchen und Jungen zwischen 6 und 16 Jahren aus den Orten der Großgemeinde Langenwetzendorf, die sich regelmäßig jeden Mittwoch im Gerätehaus der FFW Langenwetzendorf einfinden. Die Gemeinde Langenwetzendorf, sowie die Wehren der gesamten Großgemeinde unterstützten die Aktionen rund um das Jugenfeuerwehrzeltlager. Die Verpflegung aller Teilnehmer sicherten Marcel Ebert (FFW-Langenwetzendorf) und Jens Reber (FFW-Nitschareuth) ab, die sich für Nudeln mit Tomatensoße und Hackbraten entschlossen hatten, das essen eigentlich alle Kinder gern.
Mit einem Abstecher zum Freibad Langenwetzendorf, Grillabend und einer Nachtwanderung im örtlichen Raum war wieder Nachtruhe angesagt. Am Sonntag Morgen zur Abschlussfeier wurden Ergebnisse ausgewertet. Einsatzleiter Daniel Kraut brachte es zum Abschluss auf den Punkt und sagte, „Die Kinder haben in der Gemeinschaft Kenntnisse und Fähigkeiten erworben, nehmen auch neu geknüpfte Freundschaften mit nach Hause“. Zudem sprach er im Namen aller freiwilligen Helfern, den Sponsoren und Unterstützern den herzlichsten Dank aus“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige