Neue Ansichten in alten Postkarten

Christa Geyer (l.), Ursula Pauly, Jürgen Heinzig und Andreas Heyne (r.) mit der Kartenserie „Alte & neue Ansichten“.
Fotoclub hat in historische Zeulenrodaer Motive deren heutigen Aussehen integriert

Die Szenen überraschen und machen neugierig: Vier Kinder laufen im Jahr 1910 über den mit Kopfsteinen gepflasterten Zeulenrodaer Markt. Die Gruppe ist umrahmt vom Ambiente des modernen Marktplatzes im Jahre 2013. Eine andere Szenerie zeigt den Grünsplatz 1950 in Zeulenroda mit Leuten vor einer Verkaufsbude, wo es die „beste Bockwurst der Stadt“ gab – dahinter das große Gebäude, das in das moderne Haus 2 des Gymnasiums am heutigen Dr.-Gebler-Platz übergeht.

Dies sind zwei Beispiele aus der Kartenserie „Alte & neue Ansichten“, die der Fotoclub „Auslöser“ zum Zeulenrodaer Stadtfest vorgestellt hat. „Wir wollten anlässlich des 575. Stadtrechtjubiläums etwas Besonderes kreieren“, erinnert sich Andreas Heyne vom Fotoclub. Das ist den 15 Zeulenrodaer Fotofreunden gelungen. Denn, auch wenn der Titel der Serie recht schlicht klingt – die sieben Fotomontagen offenbaren originelle Sichtweisen: Alte Postkarten mit Sehenswürdigkeiten und aktuelle Aufnahmen der gleichen Objekte gehen auf den Bildern ineinander über.

Einfach nur historische Postkarten zu veröffentlichen, so die erste Idee, kam für die Hobbyfotografen nicht infrage. „Die gibt es genug und kaum jemand schreibt heute noch Postkarten“, sind sich Ursula Pauly und Christa Geyer vom Fotoclub einig. Clubmitglieder Jürgen Heinzig und Andreas Heyne stimmen ihnen zu und begründen auch, weshalb die zweite Idee verworfen wurde – die Gegenüberstellung alter Postkarten mit entsprechenden aktuellen Aufnahmen: „Das gab es schon öfters.“ Schließlich wurde an einem der Clubabende die Idee geboren, Altes und Neues miteinander zu verknüpfen: Einen Mix aus Historischem und Neuem zu kreieren.

Aus den alten Postkarten, die die Fotofreunde aus ihren Privatarchiven ausgesucht hatten, wurde sieben Postkarten mit prägnanten Stadtmotiven ausgewählt: Neben den eingangs Erwähnten noch die Zscherlichbrücke, die ehemalige Post in der Greizer Straße, die Ecken Marktstraße/Goetheallee und Marktplatz/Aumaische Straße sowie Pöhlands Lokal, was die heutige Stadthalle ist. Diese Objekte haben die Fotoclubmitglieder von den gleichen Standorten aus abgelichtet, von denen der Fotograf die historischen Originalaufnahmen gemacht hat. Schließlich wurden die historischen analogen Fotos digitalisiert und am Computer in die Aufnahmen aus dem Jahre 2013 integriert.

Die in einer limitierten Auflage von 500 Stück erschienene Kartenserie „Alte & neue Ansichten“ wurde zum Zeulenrodaer Stadtfest erstmals vorgestellt und fand zahlreiche Interessenten. Noch gibt es sie in unter anderem im Städtischen Museum, in der Tourist-Information Zeulenroda und in den beiden Buchläden der Stadt.

INFORMATION: Die Fotogruppe „Auslöser“ trifft sich alle 14 Tage – in den geraden Wochen – dienstags 19 Uhr am Markt 8 in Zeulenroda. Interessierte Hobbyfotografen sind stets willkommen. Kontakt: ausloeser@mitscherlich.net.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige