Neue Glocken läuten die Weihnachtszeit ein

Kirche St.Urban mit saniertem Kirchturm.
Greiz - Naitschau
In der Gemeinde Naitschau werden am Heilig Abend die drei neuen Bronzeglocken das erste Mal die Weihnachtszeit einläuten und zum Krippenspiel um 17 Uhr in die Kirche einladen.
Mädchen und Jungen der Kinderkirche aus den Orten Naitschau, Wellsdorf, Erbengrün, Zoghaus und Neuärgenis studieren unter der Leitung von Ines Strauß bereits seit dem 10. November das Krippenspiel mit viel Liebe und Engagement ein. Die hierzu benötigten Kostüme für die kleine Spielergruppe näht die Naitschauerin selbst und wird dabei von fleißigen Helfern unterstützt.
Ines Strauß spielt in der Naitschauer Kirche die Orgel und am 1. Weihnachtsfeiertag um 9 Uhr spielt der Posaunenchor, der im Jahre 1959 gegründet wurde, zum Gottesdienst.
„Vom Glockenausbau am 19 September 2012 bis zum Einbau der neuen Glocken im Sommer 2013 und deren Erstgeläut zum Erntedankfest am 6. Oktober 2013 war ein langer Weg“ erzählt Pastorin Klaudia Riedel, die am 27. Januar 2013 in ihr Amt in Naitschau und Langenwetzendorf feierlich eingeführt wurde.
Die alten Glocken der Kirche wurden für kriegerische Zwecke im 1. Weltkrieg eingeschmolzen, durch neue viel zu schwere Eisenhartgussglocken für den Kirchturm ersetzt.
Nachdem diese am 19. September 2012 aus dem Turm genommen wurden, konnten im Oktober 2012 die dringend notwendig gewordenen Bauarbeiten im Dachreiterturm beginnen.
Zuvor wurde 2011 ein Glockenausschuss gegründet, in Folge kam es zum Beschluss den Turm der Kirche St.Urban in Naitschau zu sanieren und drei neue Glocken in Auftrag zu geben.
In der Gießerei der Benediktinerabtei Maria Laach in Baden-Württemberg entstanden vorerst die zwei großen Glocken, am 24. Mai 2013 wurde nach dem ersten Fehlguss die kleinste Glocke optisch gelungen mit gutem Klang fertig.
Mit dem Klang ist auch Pfarrerin Klaudia Riedel zu frieden, sie sind leichter und erklingen in cis, es und f mit einem wunderbar empfundenen Schwingungston.
Die Glocken tragen die Inschriften „Seid fröhlich in Hoffnung“, „Haltet an am Gebet“ und „Geduldig im Trübsal“.
Die Sanierung des Kirchturmes und die Anschaffung der neuen Glocken wurden durch Spendengelder mit finanziert und Fördertöpfe angezapft.
Auch weiterhin ist die Kirche auf Spenden angewiesen, denn auch die Orgel benötigt dringend eine Überholung.
Die Kirchengemeinde Naitschau hat ein Spendenkonto eingerichtet. Wer spenden möchte, kann das unter folgender Konto-Nr. tun.
Konto-Nr.: 14090325
BLZ: 83050000
Bank: Sparkasse Gera-Greiz
Ebenfalls liegen schon fertige Überweisungsvordrucke im Pfarramt aus. Auf Wunsch werden Spendenquittungen erstellt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 23.12.2013 | 00:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige